"Die meisten Dummheiten in der Welt muss sich wahrscheinlich ein Gemälde in einem Museum anhören." (Edmond de Goncourt)




 [ 175 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
 Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? 
Autor Nachricht

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Nun sitze ich ganz allein in meinem "wohnzimmeruntauglichen" Wohnzimmer und keiner spielt mehr mit mir, weil sich alle selbst verwirklichen :crybig: :gutsnaechtle: .

Nach oben 04.12.2011, 23:18 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Liebe Christiane,

ich werde mich nicht selbst verwirklichen, ich fühle mich schon so wirklich - versprochen!
(Die Kunst hat mir nicht unbedingt dabei geholfen, aber die Künstlerin schon.)

Um diesem Thread hier mal wieder etwas Auftrieb zu geben
(nicht ohne zu dem anderen zu schielen):

Die Frage sollte nicht sein, ob die Bilder wohnzimmertauglich sind, sondern ob das Wohnzimmer ein angemessener Raum für Euere Bilder ist! Was ist wichtiger? Egal ob Malerin oder Maler.

Mir/uns ist nur wichtig, dass niemand sich einengt, mit irgendwelchen formellen Vorgaben. Schließlich gibt es Einengung genug. Und wenn die Menschheit noch nicht reif ist für Euer Werk, und wenn es gegen die Hängung im Wohnzimmer mehrheitlich Proteste gibt, dann muss es halt noch etwas im Keller warten. Hauptsache Ihr seid zufrieden damit. (Aus der Sicht der Malkursveranstalter wäre es natürlich noch wichtig, dass das handwerkliche stimmt, von Untergrund bis zur Bildgestaltung.)

Für die Profi-Malerin, mit der ich nunmal zusammen lebe, wäre der Kommentar "gefällig" oder gar "wohnzimmertauglich" mindestend ebenso wiederlich wie "verkaufbar" oder "kommerziell". Sie malt, um sich mitzuteilen, und um sich mit Dingen, die sie beschäftigen auseinander zu setzen, ganz ohne den Hintergedanken, ob man das fertige Bild verkaufen kann - im Gegenteil. Und das, obwohl sie davon leben muss. Jetzt vor Weihnachten hat sie Stress, weil sie noch einige Oldtimer, Kühe und Menschen als Auftragsarbeit abmalen muss. Das ist halt Broterwerb, und sie würde solche Bilder nie auf die gleiche Stufe stellen, wie ihre Kunst.
Als sie noch für ein Versandhaus gearbeitet hat, konnte es passieren, dass sie ein Bild innerhalb von 48 Stunden überarbeiten musste, weil die Farben nicht zum Teppich auf der gleichen Katalogseite gepasst hat. Das kann man m.e. machen, wenn man Profi ist, aber muss man sich sowas in seiner "Frei-"zeit antun?

Hola @Andreas!
Du hast richtiges und wichtiges gesagt, vor ein paar Seiten.
Deine Studenten sind sicher zu beneiden, ums provokante Wachrütteln. Ich habe die letzten Woche auch wieder im (Handwerks-)Meisterkurs doziert. Mit der Motivation ist es halt so eine Sache. Lass´ uns froh weiter provozieren.

Und Du hast vollkomen recht, dass in einem Malkurs nicht ausschließlich Maltechniken vermittelt werden sollten - auch wenn zwei Tage wahnsinning knapp sind und es sich in aller Regel um "fremde" Menschen handelt, auf die man sich erstmal einstellen muss. Wo möglich zeigen wir eine "Dia-"Show mit wichtigen Beiträgen aus der zeitgenössischen Kunst. Wir haben den Anspruch, dass die TeilnehmerInnen wenigstens mal die Namen der fünf wichtigsten zeitgenössischen und noch lebenden Künstler gehört haben und der wichtigsten Künstlerinnen (für mich heisst die wichtigste Veronika Olma ;-) ). In unseren Wochenkursen im Schwarzwald (Zell am Harmersbach) nehmen wir uns die Zeit, mit den TeilnehmerInnen in ein ausgesprochen gutes Museum (Villa Hais) (das extra für uns am Abend für zwei Stunden öffnet) zu gehen oder in eine sehr gute Galerie vor Ort - jeweils mit Führung.
Den Anspruch kann man als Malkursveranstalter schon haben, den TeilnehmerInnen den richtigen Einstieg in die Malerei zu bieten, oder den richtigen zweiten, dritten,... Schritt, man muss aber damit anstinken, gegen Kurse, wo Abmalen vermittelt wird und die tausendste Version der gleichen Wasserfalls mit Hilfe technischer Tricks umgesetzt wird, statt dass man zur Bildgestaltung angeleitet wird...

In diesem Sinne eine schöne und ruhige zweite Adventswoche
und frohes Schaffen!

Wolfgang

Nach oben 05.12.2011, 09:01 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 04.12.2011, 11:20 aquamarin hat geschrieben:

Und wenn einem selbst nur Schönes gefällt: warum ist das so?..weil man sich mit anderen Dingen nicht auseinandersetzen will? Lieber wegschauen möchte? Es lieber nicht wahrhaben will? Ist "nachdenklich werden"/"berührt sein" gut oder schlecht?




ja. also ich gehöre zu denen, denen schönes gefällt. selbst beim malen wirds irgendwie immer *schön*, selbst wenn ich etwas düsteres malen will.
was aber nicht zwangsläufig *wegschauen oder nicht wahrhaben* impliziert.
ich möchte, angesichts dessen was täglich an düsterem und schrecklichen passiert, das nicht ständig vor augen haben. mir gibt es kraft, auf etwas schönes zu schauen.
ich glaub auch nicht, daß es gut ist, täglich auf düstere und deprimierende bilder zu gucken, weil sich das einbrennt in die seele. denke schon, man muß aufpassen, womit man sein unterbewußtsein füttert....

:winken:

Nach oben 05.12.2011, 09:24 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Die "wohnzimmertaugliche" Frage stellt sich für mich überhaupt nicht.
Ich male einfach und dann bin ich.
Malerei ist für mich Freiheit von Bevormundung und Enge geworden, auch das sehe ich als Luxus an.
Zu bestimmen, wann und was ich mache, ist unwahrscheinlich gut.
Auftragsarbeiten, in dem Sinne für das Wohnzimmer, habe ich nicht.
Jeder kann wählen aus den Sachen, die ich mache. Es ist für mich kein Problem, wenn man nichts für das Wohnzimmer findet, denn jeder hat unterschiedliche Ansprüche. Ich richte mich nicht nach Modelinien. Ich male, was ich kann und was mir gefällt und das hänge ich auch in mein Zimmer, unabhängig ob es nun 100% paßt.
Ich male nicht irgendwelche Motive, um mich aus der Masse herauszuheben. Diesen Eindruck habe ich manchmal auf dem Kunstmarkt, ob es nun Bilder, Installationen o.ä. ist...ein Thema für sich.
Und da bin ich bei einer naheliegenden Frage, die mich umtreibt und auch von ANDREAS u.PIGMENTTANKSTELLE angeschnitten wurde. Die Frage der Provokation. In meiner damaligen Arbeit mit Studenten erlebte ich es auch. Das Interesse an ein Thema konnte oftmals nur durch provokative , ja Reizfragen geweckt werden. Und so kommt es mir manchmal auch in der Kunst vor. Die Welt ist reizüberflutet, übersättigt und da kann einer oftmals nur Aufmerksamkeit gewinnen nicht nur durch Beherrschung der Kunst, sondern auch durch außergewöhnliche, provokative Darstellungen, Äußerungen, Aktionen. Die sogenannte wohnzimmertaugliche Frage, im Sinne Bild passend zum Sofa, stellt sich da sowieso nicht. Vielleicht nur bei dem Normalbürger (aber wer ist das eigentlich schon). Aber auch da soll es nicht vorschnell belächelt werden, wenn ein Mensch einfach ein für sich schönes Bild ins Wohnzimmer hängen will.

Der eine hat die Mittel, das Wissen, den Geschmack etc. sich exklusive, qualitativ wertvolle, meinetwegen auch provokante, Bilder sich ins Wohnzimmer zu hängen, der andere hat es nicht.
Nicht zu vergessen, daß es sicher auch bei den Begüterten solche Lösungen gibt, Bild passend zum Sofa.

Nach oben 05.12.2011, 12:05 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Mein einziges "Auftragsbild" für meine Tochter war mir eine Lehre: Ich habe es gehasst und am Ende hat es mich völlig blockiert und ich habe gar nichts mehr gemalt. Nun ist es ja fertig geworden und sie freut sich. Aber als mein ältester Sohn jetzt ankam und ein Bild für sein Wohnzimmer wollte (groß, Querformat, keine Blumen :rofl: ), hat er auch nur zur Antwort bekommen: Wenn dir irgenwann was gefällt, kannst du es mitnehmen. Für mich ist das Malen Selbstzweck und wenn mal was wird, freue ich mich :D :winken: .

Nach oben 05.12.2011, 12:56 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Kinder und die Künste der Mutter! Ein Thema für sich. mein ältester Sohn bot sich vollmundig als mein Administrator an. na,ja. Er meinte es gut. Schnappte sich aber zu meinem Erstaunen freiwillig abstrakte Bilder, auch mein jüngerer Sohn forderte eins. Ein damaliger Studienkollege sah es und suchte sich bei mir auch 2 Bilder aus. Das erfreut einen schon.
Mein jüngerer Sohn fuhr mit seinem größeren Bild mit der S Bahn quer durch Berlin, aber auch so entdeckte mich keiner. Es ist aber auch ein Elend. :rofl:

Nach oben 05.12.2011, 13:17 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 05.12.2011, 12:05 Farbfreundin hat geschrieben:
Nicht zu vergessen, daß es sicher auch bei den Begüterten solche Lösungen gibt, Bild passend zum Sofa.


Das habe ich anders erlebt: Sofa (knapp 20.000,- EUR) passend zum Bild (von Veronika ... Kosten viel geringer) zusammen gekauft. So soll es sein! Beim Einrichter hing das Bild über dem Designersofa....

Nach oben 05.12.2011, 15:03 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
pigmenttankstelle hat geschrieben:
Das habe ich anders erlebt: Sofa (knapp 20.000,- EUR) passend zum Bild (von Veronika ... Kosten viel geringer) zusammen gekauft. So soll es sein! Beim Einrichter hing das Bild über dem Designersofa....


Ist ein Sofa für 20.000 EUR Voraussetzung, dass man ein Bild von Veronika erwerben darf :shock: :shock: :shock: :rofl: ?

Nach oben 05.12.2011, 15:08 Nach unten

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?

    :?: Wer ist Veronika :?:


Nach oben 05.12.2011, 18:48 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Gisela, schaust Du hier : http://www.olma.de/

:winken:

vermutlich off-topic und zisch und weg... :-)

Nach oben 05.12.2011, 18:52 Nach unten

Eitempera

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Nein, nicht off-topic, sondern ein Beispiel für gemalt ohne Gedanken an irgendein Wohnzimmer einerseits und trotzdem geeignet auch für ein Sofa, das wie meines 30 EUR bei ebay gekostet hat (Christiane) andererseits.

Nach oben 05.12.2011, 19:15 Nach unten

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
    Danke für den link Lili.

    Und wieder ist der Himmel blauer..................... :logisch:



    Mein Sofa war zwar ein paar Groschen teurer wie 30 €, aber ich hänge auf was mir gefällt.
    Manchmal sind es sogar meine eigenen Bilder................... :grins: :grins:


Nach oben 05.12.2011, 19:27 Nach unten

Pastellkreide, Öl, Stifte

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 05.12.2011, 18:48 Gisela hat geschrieben:

    :?: Wer ist Veronika :?:



Hi Gisela,

Unabhängig vom Link: Ich habe das Vergnügen gehabt, Veronika kennen zu lernen, und auch einige ihrer Werke im Original zu sehen. Die Frau, wie auch die Bilder, beides einzigartig :grins:

Jetzt aber noch was zum Threat:

Ob ihr das glaubt, oder nicht, seit eineinhalb Jahren versuche ich ein Bild für unser Wohnzimmer zu malen. Es klappt einfach nicht. Mir fällt nix dazu ein. Fürs nächste Bild (wenn denn das Kalb mal fertig ist) habe ich es mir fest vorgenommen. Ich habe schon einen quadtratische Keilrahmen bestellt, und die Farben gerichtet. Bin mal gespannt, ob mir die Erleuchtung noch kommt....

Nach oben 06.12.2011, 13:25 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Na, so ein bisschen spukt der Wunsch meines Sohnes mir ja schon im Kopf rum :rofl: und ich wollte schon lange ein Toscana-Bild malen. Ich lasse mich nur nicht festlegen - wenn es ihm dann gefällt, kann er es haben :grins: :winken: .

Nach oben 06.12.2011, 13:39 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Wir reden hier über wohnzimmertaugliche Bilder, über das ja und nein, über Frage der Bewetungen etc., aber es gibt ja noch besondere Extreme. Ich erzählte meinem Mann von der Diskussion. In einer früheren Lebensphase konnte er in viele Wohnzimmer von den verschiedensten Menschen schauen und es war nicht selten, daß gar keine Bilder hingen und gar keine Bücher zu sehen waren.
Wie leer, ich würde mich unwohl fühlen.
Ich war zuerst versucht zu sagen, daß wenigstens ein Bild hängen sollte, mal flach gemeint, passend zum Sofa. Ich glaub, ich rücke doch davon ab, dann doch lieber konsequent leer. So gibt es keine Entgleisungen, wenn man unsicher ist oder einfach kein Interesse hat. Es gibt ja auch noch Blumen. Was meint ihr?

Nach oben 06.12.2011, 13:58 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Huhu Nora,

ich finde man muss dabei unterscheiden, ob das "normale Menschen" sind, oder Leute die selbst malen :D. Dass es Menschen gibt, die keinerlei Bilder im Haus haben, wundert mich nicht sehr. Wenn hingegen jemand selbst malt, und hat dann gar kein Bild von sich aufgehängt, dann wäre das schon eher verwunderlich. In etwa wie ein vegetarischer Metzger :D

Im Sinne der Diskussion sollte man daher den "Konsumenten" vom "Künstler" trennen. Das eigentlich Spannende ist ja, ob man bei eigenen Gemälden, die nicht primär einem konkreten Kundenauftrag oder Ausstellungszweck dienen, diese völlig ungeachtet der eigenen Aufhängmöglichkeiten ("Wohnzimmertauglichkeit") malt, oder besonders unter dekorativen Aspekten für den Eigengebrauch.

Was steht denn dabei eigentlich bei Euch im Vordergrund - eine absolut künstlerisch-freie Umsetzung als Manifestation des inneren Antriebs ("Der Weg als Ziel"), oder mehr ein dekorativer Eigen-Zweck ("Das Ergebnis als Ziel")? Da wird's spannend - finde ich zumindest :winken:

Nach oben 06.12.2011, 15:14 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Huhu Adrian,
na sicher hast du recht, daß man unterscheiden muß. Aber sicher ist es interessant zu wissen, wie es in deutschen Wohnzimmern mit oder ohne Kunst aussieht. Da kann man bestimmt seine Überraschungen erleben. Wohnungen geben ja soviel von der Seele des Bewohners wieder.
Was sagt uns eine Wohnung, die vollgestopft ist mit Kunst, was sagt uns eine, de leer ist etc.? Na, ja ein extra Thema.

Ich male unabhängig von eigenen Aufhängmöglichkeiten. Ich male aus Freude, weil ich mich ausdrücken will... Wenn mir ein eigenes Bild gefällt, hänge ich es auch auf. Ich male aber nie gezielt für einen bestimmten Raum, für eien bestimmten Platz. Da würde ich mich schon wieder eingezwängt fühlen und das will ich nicht. Allerdings habe ich auch noch keine "räumliche" Auftragsarbeit bekommen.

Nach oben 06.12.2011, 15:37 Nach unten

Pastellkreide, Öl, Stifte

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Beitrag: Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"? - 06.12.2011, 15:14 Adrian hat geschrieben:
Was steht denn dabei eigentlich bei Euch im Vordergrund - eine absolut künstlerisch-freie Umsetzung als Manifestation des inneren Antriebs ("Der Weg als Ziel"), oder mehr ein dekorativer Eigen-Zweck ("Das Ergebnis als Ziel")? Da wird's spannend - finde ich zumindest :winken:


Ach Adrian, ich liebe deinen Schreibstil :rofl: Ich muss das immer zweimal lesen... Einmal um deine Worte auf mich wirken zu lassen. Und dann, um zu verstehen, was du sagst :rofl:

Nein, ernsthaft, also ich setze meine meine Bilder künstlerisch-frei um, als Manifestation meines inneren Antriebes :shock: :grins:

Das muss ich dringend in meine Vita mit aufnehmen - das klingt einfach saugut! Ich hätte das nie so ausdrücken können.

Aber es ist wirklich so, wenn ich darüber nachdenke, ich habe nicht allzu viel "dekorative Bilder" gemalt, und wenn, dann nicht für mich. Ich male einfach das, was gerade mich bewegt. Das ist meistens nicht besonders dekorativ. Aber für mich genauso ok!

Nach oben 06.12.2011, 15:53 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Adrian hat geschrieben:
eine absolut künstlerisch-freie Umsetzung als Manifestation des inneren Antriebs


*hüstel* eher der Versuch, mich handwerklich zu verbessern. Dazu wähle ich mir Motive, die mir gefallen und von denen ich zumindest glaube, dass ich sie halbwegs umsetzen kann. Wenn Freunde und Verwandte dann meinen, sie müssten sich die Blümchen an die Wand hängen - dafür kann ich nichts :hmm: . Ich male schubladentauglich und in der Schublade sind alle Bilder gleich :rofl: :winken: .

Nach oben 06.12.2011, 16:33 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Malt Ihr "wohnzimmertauglich"?
Das hast Du schön ausgedrückt Adrian, ich nehme dieses Manifestations-Dingens auch für mich :knuddeln:

Für mich ist das Motiv der innere Auslöser, es malen zu wollen, und nicht der Aufhängeort. Die ganze Zeit über empfand ich es so, als ob in meine Wald-Gemälde mehr Farbe und mehr Licht reinmüsste. Als ich dann in einer schweizerischen Zeitung dieses Herbtlaubwaldmotiv sah, bin ich SOFORT ins Google-Wirrwarr gegangen und habe die Fotografin ausfindig gemacht ... war echt schwer, und sie meinte, da hätte ich aber Detetktivarbeit geleistet :D Noch 3 Wochen vergingen, ehe ich die Zeit hatte, es zu malen. Ich habe es jeden Tag im Kopf vorgemalt ... schmacht... seufz...
So ergeht es mir meistens mit meinen Motiven.
Ich male sie dauernd in Gedanken, wenn ich noch keine Echtzeit habe :D
Ich sagte ja schon mal an anderer Stelle, ich suche etwas in meinen Gemälden wiederzufinden. Wenn ES im Motiv schon mal vorhanden ist, dann ist es gut. Aber, dann muss es mir gelingen, dieses ES auch aufs Bild zu bringen.
Also, Manifestation eines inneren Antriebs. Oaaaah, klingt echt gut.

:winken: Ellen

Nach oben 06.12.2011, 16:51 Nach unten
 [ 175 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Wie malt man ganz feine Linien?

in Material-Tipps

jobr

19

1888

23.09.2014, 10:21

Achtung! Hier malt George Bush!

in Kunsttalk

Augenschokolade

29

897

05.04.2014, 10:12

»Keiner hat diese Farben wie ich«. Kirchner malt

in Bücher-Tipps

Kritzelmeister

10

410

10.12.2011, 12:54

Wer so malt muss perfekt zeichnen können - David Shevlino

in Links, Online- und TV-Tipps

rainier

3

853

17.10.2010, 19:38

Wie oft malt ihr?

in Kunsttalk

Nadeschda

17

399

29.06.2009, 12:07

Michael Fuchs malt ein Porträt auf Boesner.tv

in Links, Online- und TV-Tipps

MaGie

9

3739

09.02.2009, 09:39

Klaus Jürgen Miegel malt Pumas und Leoparden

in Links, Online- und TV-Tipps

camkar

3

1186

28.12.2008, 16:35

Wer malt mit Neocolor

in Material-Tipps

Petronella

3

993

21.08.2008, 15:25

Malt jemand mit igor Trestoi - Feine russische Künstler-Aquarellfarbe ..

in Material-Tipps

tinkerbella

28

3252

03.05.2011, 10:51






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!