"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar." (Paul Klee)




 [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
 Disziplin kontra "Lustprinzip" 
Autor Nachricht

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
christiane hat geschrieben:
Wieviel Egoismus ist da erlaubt?


ist malen oder sonstiges künstlerisches schaffen EGO-istisch?

seh ich eigentlich nicht so. malen ist ein innerer drang und hat mit dem ego meiner meinung nach eher nicht viel zu tun. keiner kann mit dem ego beschließen, malen zu können. entweder man hat das talent dazu oder man hat es nicht.
klar ist der rest dann auch disziplin, lernen etc., aber nichts davon würde ich jemals als belastung empfinden, weil malen eben das ist, was ich am meisten will.

die meisten von uns haben aus irgendwelchen gründen die kunst nicht zum beruf gemacht, als wir noch jung waren. ich für meinen teil bedaure das, allerdings war es in meiner jugend kein thema und meine mutter hat mich nie in diese richtung gefördert. so hab ich halt gemacht, was alle anderen auch machen: einen anderen beruf ergriffen.
hätte ich bereits in meiner jugend die selbe leidenschaft für die malerei gehabt wie heute, wäre die sache wahrscheinlich anders gelaufen. und in jungen jahren ist man eher bereit, entbehrungen und finanzielle unsicherheiten in kauf zu nehmen, billig in WG`s zu leben. es gibt auch kaum verpflichtungen wie familie, kinder, haus etc.
ich verzichte für die malerei auf jenen teil meines einkommens, den ich hätte, wenn ich vollzeit arbeiten würde. was aber nicht allzu tragisch ist, weil ich damit immer noch genug verdiene, um gemütlich leben zu können. insofern habe ich glück gehabt.

wenn ich also das gefühl hab, mich irgendwo disziplinieren zu müssen, dann ist das auf keinen fall die malerei, die läuft quasi von alleine, sondern in dingen, die nichts mit malen zu tun haben. z.b. die tatsache, dass ich auf irgendeine einnahmequelle ANGEWIESEN bin, weil ich weder reich bin noch einen reichen mann mein eigen nenne. und klar wäre es am schönsten, die malerei wäre eine ernsthafte einnahmequelle. aber gut, was nicht ist, kann sich ja noch ändern...
oder dass man haus und garten hin und wieder bearbeiten muss, um nicht in schmutz und chaos zu versinken. und dieser leidige papierkram erst, das hasse ich mehr als putzen... den krieg mit dem papier gewinnt immer das papier...:mrgreen:
selbstverständlich kommts oft genug vor, dass ich katzenhaare katzenhaare sein lass und NICHT putze, sondern male.
hätt ich das geld dafür, würd ich mir eine putzfrau und einen gärtner halten... :grins:

ja, menschliche kontakte wollen natürlich auch gepflegt werden, zumindest dann, wenn man nicht zum eigenbrötlerischen einsiedler werden möchte...

Nach oben 20.10.2011, 12:02 Nach unten

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
Beitrag: Re: Disziplin kontra "Lustprinzip" - 20.10.2011, 12:02 vera hat geschrieben:
keiner kann mit dem ego beschließen, malen zu können. entweder man hat das talent dazu oder man hat es nicht.

abgesehen davon, dass man schon eine Menge lernen kann - Techniken jedenfalls -, geht es bei der Frage nach dem Egoismus wohl eher nicht darum, ob man malen kann, sondern ob man sich die Zeit für die Malerei nehmen soll zu Lasten anderer Aufgaben (Arbeit, Familie)

und da sage ich vom Kopf her: ja, soll man, weil wir uns selbst wichtig nehmen müssen
und dann kommt da die gleiche Stimme, die Christiane anscheinend hört: das ist doch nur Spielerei, mach was Sinnvolles

Nach oben 20.10.2011, 13:51 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
Uta, Du triffst den Nagel auf den Kopf - selbst wenn ich stricke, hat danach wenigstens jemand einen neuen Pullover oder dicke Socken :rofl: :rofl: :rofl: :winken: .

Nach oben 20.10.2011, 13:56 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
und wenn du malst können sich die menschen an deinen bildern erfreuen!

ist das etwas nichts sinnvolles?

:grins:

Nach oben 20.10.2011, 14:03 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
:rofl: Nee, Vera, dass ist bei meinen Bildern dann eher wie ein Pullover mit Laufmaschen :rofl: . Und die rumstehenden fertigen und halbfertigen Bilder widersprechen meinem Ordnungssinn (eindeutiger Nachteil von Öl gegenüber Aquarell und Pastell - das fliegt in eine Schublade :grins: ) :winken: .

Nach oben 20.10.2011, 14:08 Nach unten

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
irgendwie muss ich mich da jetzt einklinken, was Vera sagt steh ich voll dahinter,
es gibt bilder die stimmen fröhlich, dann wieder traurig, andere bewegen, regen die Fantasy an, wieder andere treffen genau den punkt. das alles ist es doch was einen malen lässt.

für mich ist die erfüllung schon da, wo ich eine einzige reaktion erhalte. in der ich seh, da kam was an, da purzelten gedanken. auch bei bilder die ich selber nicht wirklich gut finde. aber es hat was bewegt. und das ist doch was sinnvolles. genauso wie warme socken oder einen pulli, sie mal socken und pulli kann man heute auch sehr günstig kaufen. ein bild entsteht aber nur durch deine hände. deine gedanken, deinem inneren ich. und das ist es was es doch sinnvoll macht..

und das malen ist doch auch für einen selber eine befriedigung, was auch sehr sinnvoll ist..


und disziplin, was hab ich mir schon gesagt, nun malst du diszipliniert, machst deine angefangene schulse diszipliniert weiter, der anfang dazu wäre ja auch schon wieder gemacht, ABER es geht nicht, es klappt nicht, ich kann mir noch so sehr in Arsch treten, und mir sagen warum ich das tue es geht nicht, und ich muss wohl oder übel lernen dass es nicht mit diszipin gemacht ist malen zu lernen, sondern mir dem innderen drang. Ich lerne halt eben irgendwie anders.. also muss ich disziplin sein lassen und mich auf meine Lust ganz und gar verlassen..

und akzeptieren dass an manchen Tagen einfach gar nichts geht?

liebe lucie, es gibt immer einen Weg. und es gibt immer zweifel für den Weg. und immer gibt es den Finger, der dir sagt tu was sinnvolles, den hab ich auch, und ich muss akzeptieren, dass malen eben das einzige ist was ich überhaupt tun kann. selbst dann wenn ich an jedem einzelnen bild erst mal zweifle...

:knuddelbunt: :winken:

Nach oben 20.10.2011, 14:25 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
Eva Zeller-Albert hat geschrieben:
Ich würde meinem inneren Schweinehund ordentlich in die Weichteile treten


Pfui Eva :oops: , aber ja "Mama", ich habe auf Dich gehört... Nur hat eine größerer Schweinehund (ich muss heute noch einen Fachartikel schreiben :roll: ) den kleineren verjagt :lachen: :lachen: :lachen: .

Düschzüplün hat jewonnen :platz1: :rofl: :winken: .

Nach oben 23.10.2011, 11:58 Nach unten

kritzelkram

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
Hallo,

schönes thema.

Will euch mal meine geschichte erzählen...

Ich male schon etwas länger, einst fast ausschliesslich draussen, mit der staffelei auf dem acker... Früher oder später lernt man so, das was man sieht ziemlich schnell und auch habwegs stimmig abzubilden. Irgendwann nennt man das dann "runtermalen" und dann fängt es an, zu langweilen.
Ich habe dann beschlossen, ich mache ateliermalerei, male nach postkarten oder fotos aber ich war zu blöd dafür, habe keine farbe richtig hinbekommen, weil mir irgendwie die "stimmung" des motivs fehlte, die man draussen hat, und der rausch wie beim malen draussen wollte sich auch nicht einstellen, also: ich hatte die vollkrise

Die malerei war mir wichtig, wollte sie nicht aufgeben, also hab ich meine situation analysiert und mir ein ultimatum gesetzt (das ist jetzt gut zwei jahre her)

Meine vorgabe an mich war: ich male bis ende 2011 ein (in worten:1) seriöses bild, gelingt mir das nicht, gebe ich die malerei auf.
Mein konzept war: wenn ich alles vergesse, was ich vorher gemacht habe und nochmal bei null anfange, mit zeichenübungen und so und mir jeden tag diszipliniert eine stunde dafür zeitnehme, könnte das klappen...

Wie gesagt, die malerei war mir wichtig, und so hab ich das durchgezogen, auch wenn ich über meinen stricheleien fast eingeschlafen bin... und dann kam kritzelmeister und nessies skizzen-thread :winken: , und da hab ich mir dann vorgenommen, nicht nur zu üben sondern kleine themen zu bearbeiten... Mir hat mal ein lehrer gesagt, schmied wird man nur in der schmiede, (und zeichner wohl auch nur am zeichentisch) und ich hab das durchgehalten und mit der disziplin kam die lust...

Was ich sagen will ist, das problem ist die trennung von kunst und leben, dass man das gefühl hat, entweder - oder. Ich zeige meine sachen niemandem (obwohl alle wissen, dass ich male), mache das eigentlich nur für mich, muss aber sagen, dass ich an lebensqualität gewonnen habe, weil ich die zeit investiert habe und ich mir gleichzeitig durch die disziplin neue freiräume erschlossen habe, so dass sich mein alltag und meine kreativität heute ergänzen und stützen...

Kritzelmeister sei dank

Ob ich das seriöse bild jemals malen werde weiss ich nicht, momentan hab ich auch soviel stress, dass ich kaum einen fuss auf den boden bekomme, zum malen komme ich nicht, aber das macht mir nichts aus, weil das, was ich durch meine arbeit an freiheit gewonnen habe, bleibt...

Schönen sonntag noch
:winken:
:grins:

Nach oben 23.10.2011, 13:51 Nach unten

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
    :daumen:

    Deine Geschichte hat mich sehr beeindruckt.

    :beifall: :beifall:

Nach oben 23.10.2011, 15:45 Nach unten

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
disziplin wäre nicht schlecht wenn man das irgendwo bestellen könnte
ich brauchte das auch mal etwas mehr von

ich fange viele an meist bleibt es bei skizzen
zeit hätte ich genug momentan
aber lust /frust sind haupt bestandteil meines dasein

müsste ein comic von 4 bilder entlich fertig machen hatte jetzt 6 wochen zeit und nur skizze
ist fertig bekomm den dreh nicht

möchte dann noch zwei step erstellen
und und und

also wenn jemand weiss wo man disziplin bekommen kann hier wäre ein abnehmer

Nach oben 23.10.2011, 16:06 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
@ rommel: Als Bewunderin Deiner täglichen Skizzen kann ich nur sagen, die Idee war super :logisch: :winken: .

Nach oben 23.10.2011, 16:07 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
tja, das ist das problem mit der kreativität, dass sich diese nicht auf knopfdruck an- oder abschalten lässt... :grins:

sich zu einem bild zu diszipilieren, geht ein bissl schwer.

wo ich mich zu disziplineren versuche ist das üben und zeichnen, aber für die "richtigen" bilder brauch ich auch die lust dazu.

aufträge wie ein portrait oder so würde ich halt einfach als handwerk verstehen. und es gibt sicher schlimmeres als sowas... :grins:

allerdings, wie schon gesagt, ist die lust aufs malen eigentlich immer da, und eher die unlust, irgendwas anderes zu tun. obwohl ich soooo viel zu tun hätte... :(

christiane, tu net so tiefstapeln!

Nach oben 23.10.2011, 16:16 Nach unten

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
hallo ihr kritzelmeister, :D

mich hat der gedanke zeichnen zu lernen und zu malen aus einer meiner tiefsten krisen gerettet!!!

meine tiefpunkte hab ich noch, bedingt durch meine lebensumstände, die manchmal schwierig zu händeln sind. aber egal, meine rettung war erstmal vor vier jahren mein arbeitsplatz, an dem ich sehr gerne bin, die arbeit mit menschen mit behinderung ist wohl wirklich mein ding und die kollegen, die mich ein stück weit einfach tragen können und verständnis und zuspruch für mich haben!!

und mai 2010 hatte ich den "einfall" anzufangen zu zeichnen, erst mal verkrampft zu versuchen, das zeichnen von der pieke auf zu lernen.
das hat mich nicht wirklich befreidigt, diese sture besessenheit und mit den ergebnissen war ich nie richtig zufrieden!! :roll:
das lernen ging mir nicht schnell genug, geduld war noch nie so meine stärke!! :grins:

mittlerweile mach ich grad wenig mit bleistift, ich zeichne viel mit aquarellstiften und freue mich über die vielen farben, die damit in mein leben getreten sind!!

für mich ist das zeichnen oder malen nicht verbunden mit disziplin, es herrscht eher das lustprinzip vor, es geht mir sehr gut, wenn ich wieder eine karte oder ein bildchen gemalt hab, an dem ich mich entweder selbst oder andere erfreuen kann!!

aber gut, ich muss davon nicht leben, ich fühle mich dadurch heil werden!!

jedenfalls ist der tag an dem ich beschlossen hab zu zeichnen und zu malen und an dem ich auch die kritzelmeister-seite entdeckt hab ein absoluter glücksfall gewesen!!! :knuddelbunt:

gruß tina :winken:

Nach oben 23.10.2011, 16:25 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
tina hat geschrieben:
mich hat der gedanke zeichnen zu lernen und zu malen aus einer meiner tiefsten krisen gerettet!!!


oh ja, das ist auf jeden fall ein wichtiger aspekt des kreativen schaffens aller art.

mit ist es auch so gegangen. ich hatte eine längere malpause wegen übersiedlung etc., und in meinem schrecklichsten jahr (im letzten), als eine menge schlimmer dinge und todesfälle passiert sind, hab so ungefähr auf dem tiefpunkt wieder zu malen begonnen.
das hat mir mit sicherheit mehr geholfen, als es therapien oder medikamente getan hätten!
nicht dass ich jetzt deswegen damit begonnen hätte oder bilder gemalt hätte, die mit meinem zustand zu tun gehabt hätten, das war einfach so ein bedürfnis in der zeit, aber dieser "nebeneffekt" ist nicht zu unterschätzen.

darum finde ich, sollte man sich auch glücklich schätzen, wenn man auch nur halbwegs talentiert ist und sich dadurch seelisch was gutes tut.

in diesem sinn find ich auch nicht, dass malen oder sonstige kunst egoistisch ist. wann kann ich meiner umwelt mehr geben? wenn ich mieselsüchtig bin, weil ich nicht das machen kann, was ich gern möchte? (ok. es geht jetzt nicht drum, einfach ALLES zu machen, was einem so in die birne kommt... :rofl: ) oder wenn ich ausgeglichen bin, weil ich etwas mache, was auch der seele gut tut?

Nach oben 23.10.2011, 16:36 Nach unten

kritzelkram

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
@ vera:

Kreativität kann man zwar nicht ab- und anschalten, sie lässt sich aber trainieren.

Ein spielchen: Du schliesst in einer alltagssituation die augen und drehst dich in einen von dir gewünschten winkel, öffnest die augen wieder und aus dem, was du zuerst erblickst, machst du eine akzeptable komposition, alle bildnerischen freiheiten sind erlaubt...

Fällt zunächst schwer, weil man die verinnerlichten verkrusteten bildvorstellungen schlecht unterdrücken kann, aber nach einiger übung lernst du, aus jedem mist etwas zu entwickeln...

Und irgendwann läufst du nicht mehr hinter der kreativität her, sondern die hinter dir

:winken:
:grins:

Nach oben 23.10.2011, 16:45 Nach unten

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
danke liebe vera, :D

genau so sehe ich das auch!! :fans:

es muss gar keine großartige kunst sein, wobei ich die hier sehr bewundere, bei mir ist es die kleine bühne, an der ich mich und auch andere sich erfreuen können!! :dops: :dops:

gruß tina :winken:

Nach oben 23.10.2011, 16:53 Nach unten

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
hallo rommel, :D

das scheint vielleicht ein spannendes spielchen u sein!! :mhh: ich werd es ausprobieren!! :dops:

gruß tina :winken:

Nach oben 23.10.2011, 16:55 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
rommel hat geschrieben:
Und irgendwann läufst du nicht mehr hinter der kreativität her, sondern die hinter dir


das tut sie sowieso schon... :grins:

wie gesagt, mich stört ja derzeit alles, was NICHTS mit malen oder zeichnen zu tun hat... :upps: ok, sagen wir, fast alles, es gibt schon noch andere nette dinge im leben...

gute idee allerdings!

in letzter zeit hab ich sehr viel mehr gezeichnet als früher, das hab ich zuvor schon arg vernachlässigt.

Nach oben 23.10.2011, 17:08 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
Beitrag: Re: Disziplin kontra "Lustprinzip" - 23.10.2011, 16:16 vera hat geschrieben:
christiane, tu net so tiefstapeln!


:hmm: Wieso tiefstapeln :hmm: ? Ich habe nur gesagt, dass ich heute ein ungeliebtes Bild beendet habe, weil ich zum Schreiben keine Lust hatte - das mache ich nach dem Tatort... :roll: . Ausrede war: Zum Schreiben brauche ich kein Licht :rofl: :rofl: :rofl: :winken: .

Nach oben 23.10.2011, 17:15 Nach unten

Aquarell, Öl, Pastellkreiden

Beitrag  Re: Disziplin kontra "Lustprinzip"
hallo,

also ich hab mit der disziplin, das malen betreffend (und sonst auch) schon auch probleme. aber erst wieder, seitdem ich mit den täglichen skizzen aufgehört habe. ich dachte, ich möchte so viele bilder malen und mir fehlt die zeit, wenn ich täglich eine halbe stunde für die skizze brauche.
das hat sich jedoch als falsch herausgestellt - ich hab dann gar nix mehr gemalt. und habe jetzt wieder das problem, daß ich den einstieg nicht finde.
wobei mir bewußt ist, ich könnte jederzeit wieder anfangen zu malen.....

was ich sagen will: ich glaube, daß es wirklich sehr wichtig ist, täglich zu malen. und seien es nur zehn minuten. weil das die energie und die freude beim malen aufrecht erhält und auch steigert. während den täglichen skizzen hab ich auch andere bilder gemalt - und jetzt? :hmm:

egal, wird schon wieder....

*winke*

Nach oben 23.10.2011, 17:49 Nach unten
 [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!