"Die Kunst spiegelt den, der sie ansieht, nicht das Leben." (Oscar Wilde)




 [ 3 Beiträge ] 
 Die Zauberflöte - Staatsoper Wien, 15.6.2011 
Autor Nachricht

mein mann

Beitrag  Die Zauberflöte - Staatsoper Wien, 15.6.2011
Schon lange habe ich mich auf diese Aufführung gefreut. Ich bin ein erklärter Mozart-Fan, wenn auch nicht DIE große Opernliebhaberin. Aber die Arien der Zauberflöte begleiten mich schon viele Jahre. Allerdings in den grandiosen Aufnahmen von Ingeborg Hallstein und Fritz Wunderlich. Deshalb hatte ich natürlich auch großes Bauchweh. Es würde nicht leicht sein, da heran zu kommen. Aber ich hoffte, es würde nicht allzu weh tun.

Aber wie ich schon einmal an dieser Stelle schrieb, ich lasse mich gerne erstmal auf den Abend ein.

Und dieses Mal hat es sich auch wieder gelohnt.

Eine sehr gelungene Aufführung für mich. Das Bühnenbild modern und mit einigem Schnickschnack, worauf ich verzichten hätte können. aber zumindest nicht störend. Und die Kostüme schienen mir einigermaßen passend. Wenn mir auch nicht ganz klar war, warum die Götter und Priester alle Masken tragen mussten. Oder vielleicht doch *gg*

Miteinander hatte es doch etwas Sinnliches, Märchenhaftes. Viel zum Schauen und auch zum Grinsen.

Zur Handlung werde ich diesmal nichts schreiben. Ich setze einfach voraus, dass die Zauberflöte doch hinlänglich bekannt ist.

Gedanken zum Inhalt kann man sich natürlich viele machen.

Dieser Kampf der beiden Mächtigen, den sie nicht direkt gegeneinander austragen, sondern andere dafür als Instrumente verwenden.
Die Aufgabenstellung an die Männer, sich von den Umgarnungen der Frauen nicht beeindrucken zu lassen - wahre Männlichkeit zu zeigen! Uiiii ...
Der bööööse Schwarze, der sich nach Liebe sehnt, nach der Liebe der Weißen.
Ja da gibt’s schon einiges.
Und doch mag ich mich an der Zauberflöte dann doch lieber den sinnlichen Bilder und der Musik hingeben. Deshalb bin ich auch so dankbar, dass nicht übermodern inszeniert wurde und Papagena nicht in Strapsen herumlaufen musste.
Letztendlich stecken in allen Märchen solche Konflikte und Lehren.

Zu den Ausführenden:

Allen voran erfreulicherweise eine tolle Königin der Nacht: Julia Novikova, eine junge russische Sängerin, die mir kein Magensausen verursachte. Dafür bin ich dankbar und werde mich in das Fangefolge dieser bezaubernden jungen Dame einreihen.
>>> Homepage von Julia Novikova

Sarastro - Georg Zeppenfeld: Ein schöner, sauber klingender Bass, der mir zu Gänsehautschauern verholfen hat (Ich bin nicht so die Tenor-Freundin, habs lieber männlich-sonor).

Papageno kommt mir deshalb in der Stimmlage wesentlich näher als Tamino.
Hans Peter Kammerer war ein liebenswerter, lebendiger Papageno, spiel- und sangesfreudig. Ein Gute-Laune-Papageno mit einem hörenswerten Bariton.

Auch bei Pamina Alexandra Reinprecht konnte ich keinen Abfall zu meinen Erwartungen verzeichnen.

Der Tenor Benjamin Bruns in der Rolle des Tamino - wie gesagt, ich bin nicht so die Tenor-Freundin, aber ich glaube, er hat seine Sache auch recht gut gemacht. Und meine Messlatte Fritz Wunderlich ist ja nicht sehr niedrig angesetzt. In manchen Passagen kam er mir allerdings zu langsam vor, was aber wohl nicht ihm anzukreiden ist.

Der Dirigent Ivor Bolton war mir bisher unbekannt, muss ich zu meiner Schande gestehen. Doch bis auf die Tenorlangsamkeiten ist mir nichts Negatives an der musikalischen Leitung und Leistung aufgefallen.

Der Rest des Ensembles - ich hatte das Gefühl, bis in die kleinste Rolle sehr gut besetzt und gut gesungen. Zumindest fiel mir niemand unangenehm auf. Und das ist auch nicht immer so!

Im Großen und Ganzen ein wirklich schöner Opernabend, den ich sehr genossen habe.

Wer noch ein paar Fotos und ein kleines Video anschauen möchte, bitte sehr:
Wiener Staatsoper - Zauberflöte


Und beim Nachhausefahren konnte ich dann auf der Autobahn das Mondspektakel verfolgen. Der Mond stand die ganze Zeit genau vor unseren Augen am wolkenlosen Himmel und es war wirklich sehr beeindruckend.

Nach oben 16.06.2011, 15:39 Nach unten

Aquarell

Beitrag  Re: Die Zauberflöte - Staatsoper Wien, 15.6.2011
Danke Lintschie für den Link. :D :knuddelbunt: :winken:

Nach oben 17.06.2011, 18:57 Nach unten

Mischtechniken

Beitrag  Re: Die Zauberflöte - Staatsoper Wien, 15.6.2011
Liebe Lintschi,
danke für diesen ausführlichen Bericht... sicher wird es die Aufführung mal auf 3sat geben...
dann hör und schau ich sie mir bestimmt an...
bei mir ist es grad umgekehrt... ich bin ein großer Opernfan... aber kein ausgesprochener Mozartfan...
ich liebe die Nordischen bzw. Osteuropäischen Komponisten...

naja, zwischen Neusiedlersee und Ostsee ist viel Raum für verschiedene Musikgeschmäcker... :grins:

:winken: camkar

Nach oben 17.06.2011, 23:03 Nach unten
 [ 3 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
schiller/der parasit - burgtheater wien - 29.4.2011

in Kunsttalk

lintschi

2

159

30.04.2011, 14:52

turandot - volksoper wien - 28.3.2011

in Kunsttalk

lintschi

5

168

29.03.2011, 11:27

harold und maude - volkstheater wien - 7.3.2011

in Kunsttalk

lintschi

3

109

29.03.2011, 11:20

Malkurse in Wien

in Diskussionen

MaGie

2

208

16.04.2009, 21:15

rezension "der einsame weg" - volkstheater wien

in Kunsttalk

lintschi

4

806

19.03.2012, 12:19






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!