"Nicht die Abbildung der Wirklichkeit ist das Ziel der Kunst, sondern die Erschaffung einer eigenen Welt." (Fernando Botero)




 [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. 
Autor Nachricht

Buntstifte

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Das Buch habe ich auch, es sind viele Bilder und Stifteauflistungen drin, das geht auch ohne viel Englischkenntnisse. Allerdings alles Prismacolor (die gibt's in DE nur bei farbstifte.net). Viel Spaß damit. :winken:

Nach oben 29.03.2014, 12:35 Nach unten

Öl, Farbstifte

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Das Buch von Ann Kullberg ist sehr zu empfehlen. Meine ersten Porträtversuche habe ich auch damit gemacht. Die Sprache ist eigentlich kein Problem, man kommt auch mit wenigen Englischkenntnissen aus. Ann Kullberg bietet auf ihrer Homepage auch ein Kit an, mit dem man die Hautfarben ermitteln kann. Es enthält eine u.a. Lochscheibe mit den entsprechenden Farbnuancen, mit denen man die Hautnuancen ermitteln kann. Ich habe es mir schicken lassen, geht problemlos. Das Kit ist zwar auf die Prismacolor bezogen, aber man kann sich das analog auch für andere Farbstifte selbst herstellen. :winken:

Nach oben 29.03.2014, 12:52 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Ja, das ist klar. Aber wenn man die Farbtöne von denen hat, findet man sicherlich zu 99,9% das Pendant bei FC, Lyra und Koh I Noor. Da mache ich mir gar keinen Kopp. Geht ja letztlich auch eher um die Anwendung des Ganzen. Dass es diese Karte auch separat gibt, hab ich gesehen, aber ich finde sie sehr teuer und da ich sie eh auf meine verwendeten Marken umsetzen muss, macht das wenig Sinn. Ich habe jetzt für das Buch gebraucht 10 Euro bezahlt. Dauert jetzt zwar 14 Tage bis es hier ist, aber gut. ;)

Ich habe ein paar Downloadsachen von ihr, da komme ich mit der Sprache nicht so klar. Und ich glaube die Beschreibungen sind auch nicht so ausführlich. Na mal sehen.

Nach oben 29.03.2014, 15:06 Nach unten

Bleistifte und Farbstifte

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Hui das hört sich alles ganz schön kompliziert an!
Ich hab ja auch vor eines Tages farbige Portraits zu zeichnen, daher ist das Thema sehr interessant für mich. Und ich hätte nie gedacht, auf was man da alles achten muss, ich hab das bisher immer intuitiv gemacht, bei Tieren ist das ja auch nicht so schlimm. :lol:

Beisteuern kann ich nichts, ich hab von Farben und Pigmenten so gut wie keine Ahnung. Ich weiß nur, dass sie hübsch aussehen :mhh:
Aber für die Tipps, die hier schon gegeben wurden, kann ich mich bedanken. :danke1:
Ich verfolge das Thema aber weiterhin, ist sehr interessant. :D :winken:

Nach oben 29.03.2014, 23:30 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Vielleicht machen wir das auch einfach nur zu kompliziert. Ich weiß es nicht. ^^ Bisher habe ich die Farben auch eher intuitiv benutzt, aber Hautton... übrigens egal welcher Basiston zu Grunde liegt... ich habe das Problem gerade bei Grau... ist echt schwer. Man muss da wirklich vorsichtig dosieren. Bei Fell ist das ja nicht so das Drama. Naja, wird schon werden. Das Buch wird wohl Montag oder so in den Versand gehen und soll innerhalb von 14 Tagen aus den USA hier sein. (jaaaa...ich weiß... aber 10 Euro gespart sind 10 Euro gespart ;) )

Ich denke mal wir werden hier noch ordentlich zu beschnacken haben ;)

:winken:

Nach oben 30.03.2014, 18:57 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 30.03.2014, 18:57 Cerberus hat geschrieben:
Vielleicht machen wir das auch einfach nur zu kompliziert. Ich weiß es nicht. ^^ Bisher habe ich die Farben auch eher intuitiv benutzt, aber Hautton... übrigens egal welcher Basiston zu Grunde liegt... ich habe das Problem gerade bei Grau... ist echt schwer. Man muss da wirklich vorsichtig dosieren. Bei Fell ist das ja nicht so das Drama. Naja, wird schon werden. Das Buch wird wohl Montag oder so in den Versand gehen und soll innerhalb von 14 Tagen aus den USA hier sein. (jaaaa...ich weiß... aber 10 Euro gespart sind 10 Euro gespart ;) )

Ich denke mal wir werden hier noch ordentlich zu beschnacken haben ;)

:winken:


Grüss dich,

Das liegt am verhätnis zum Untergrundweis und zu den Farbtönen. Ich mache ein beispiel.

Untergrund ist 100% weiss bis man ihn leicht abtönt z.b. durch ne schicht Farbe z.b. schwarz sagen wir mal 10 %.

Dann ist der graugehalt 90 % weiss und 10 % schwarz = ein ganz helles grau.

Wenn man nun eine weitere Farbe hinzufügt, dann muss diese ziehmlich rein sein ( ohne bzw. wenig grauanteile ) z.b. gelb, orange, rot. grün.

Wenn du jetzt aber anstatt reines gelb, gelbbraun nimmst oder rotbraun, dann hast du wieder grauanteile dabei die sich dazurechnen.

Beispiel:

90 % Untergundweiss + 10 % schwarz + ( z.b. rotbraun = 20 % graugehalt in der Farbe ) = 70 % Untergrundweiss + 30 % schwarz/grau


Da bezieht sich natürlich auch auf den Auftrag wie lasierend bringst du die Farbe auf und wievel graugehalt hat dein Farbton.


Das hört sich vielleicht bisschen kompliziert an, aber wenn du das verstanden hast dann ist dir auch klar das du durch jeden braunton automatisch ne abdunklung zusätzlich hinzufügst und deswegen ist das treffen der Töne so schwer.

Das heist auch wenn du grau nimmst must du eine möglichst reinen Farbton drüberlegen und wenn du braun nimmst dann brauchst du weniger reine Farbe darüber oder garkeite n je nach braunton den du nimmst.

Lg Raimund

Nach oben 30.03.2014, 21:28 Nach unten

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Deine Rechnung ist so nicht ganz richtig. Der Schwarzgehalt multipliziert sich, er addiert sich nicht. Hast du z.B. ein 50%iges Schwarz und eine Farbe mit weiteren 50% Schwarzanteil, dann hat das Ergebnis 75% Schwarzanteil (und keine 100% !). Denn das Schwarz des Untergrundes liegt nicht nur unter den farbigen Partikeln der Übermalung, sondern auch unter dessen grauen bzw. schwarzen.

Auch bei Farbmischungen gilt dieses Prinzip, da jede Teilfarbe ja nur zu einem gewissen Prozentsatz Teil der Gesamtfarbe werden kann. Ausgehebelt wird dies alles durch die Mischung von transparenten Farben mit Schwarz. Mischt man jede x-beliebige transparente Farbe (z.B. Phthaloblau) mit einem geringen Prozentsatz Schwarz (z.B. 10%), so wirkt der Farbauftrag mit zunehmender Schichtdicke immer schwärzer, weil die Wahrscheinlichkeit dass ein schwarzes Pigment den weißen Untergrund überdeckt und das Licht absorbiert immer größer wird. Die transparenten, farbigen Partikel können ja kein Licht reflektieren, daher sind sie auf den weißen Untergrund angewiesen um wirken zu können.

Nach oben 31.03.2014, 01:02 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 31.03.2014, 01:02 Beowulf hat geschrieben:
Deine Rechnung ist so nicht ganz richtig. Der Schwarzgehalt multipliziert sich, er addiert sich nicht. Hast du z.B. ein 50%iges Schwarz und eine Farbe mit weiteren 50% Schwarzanteil, dann hat das Ergebnis 75% Schwarzanteil (und keine 100% !). Denn das Schwarz des Untergrundes liegt nicht nur unter den farbigen Partikeln der Übermalung, sondern auch unter dessen grauen bzw. schwarzen.


Ich glaube du verstehst mein Prinzip nicht, es geht hier nicht um den Farbton sondern um den schwarzanteil ( der den grauwert bestimmt ) . Angenommen du pinselst jetzt eine bestimmte Schichtdicke auf die die Helligkeit um 10 % verringert. Dann trägt das Untergrundweiss 90 % an Helligkeit bei und das schwarz 10% zur Abdunklung.
Das hat jetzt nichts mit der Menge vom Farbton rot und dem graugehalt zu tun wie es z.b. bei Rotbraun ist.
Wenn du 8 teile rot zu 2 teile schwarz tust und dann bleibt das verhältnis immer gleich egal welche Schichtdicke du aufbringst, aber dein Farbton wird immer dunkler und zwar um diese 20% schwarzanteile. Diese anteile addieren sich zu dem bereits aufgebrachten schwarz hinzu, je nachdem wie dünn oder dick du die lasur aufbringst.

Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 31.03.2014, 01:02 Beowulf hat geschrieben:
Auch bei Farbmischungen gilt dieses Prinzip, da jede Teilfarbe ja nur zu einem gewissen Prozentsatz Teil der Gesamtfarbe werden kann. Ausgehebelt wird dies alles durch die Mischung von transparenten Farben mit Schwarz. Mischt man jede x-beliebige transparente Farbe (z.B. Phthaloblau) mit einem geringen Prozentsatz Schwarz (z.B. 10%), so wirkt der Farbauftrag mit zunehmender Schichtdicke immer schwärzer, weil die Wahrscheinlichkeit dass ein schwarzes Pigment den weißen Untergrund überdeckt und das Licht absorbiert immer größer wird. Die transparenten, farbigen Partikel können ja kein Licht reflektieren, daher sind sie auf den weißen Untergrund angewiesen um wirken zu können.


Das stimmt nur zum teil, weil es auch noch halbtransparente und halbdeckende Pigmente gibt und deckende Füllstoffe usw. Außerdem kannst du genauso gut eine deckende Schicht Farbe aufbringen und den Untergrund durchschimmern lassen und du hast die selbe Helligkeit wie mit transparente Farben, das hängt einfach nur von der Schichtdicke ab. Da Buntstifte
teilweise lasierend, halblasierend und deckend sind, spiel das alles keine wirkliche Rolle, es geht nur darum das man versteht wie sich das ganze verhält.
Am besten malt man die transparente Buntstift über die deckenden und nicht anderes rum. Helle deckend Buntstifte sind immer besser für die Untermalung. Auch auf dunklen Untergrund gilt das selbe zuerst helle deckend Buntstifte und dann transparente darüber.

Lg Raimund

Nach oben 31.03.2014, 03:18 Nach unten

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 31.03.2014, 03:18 ROH hat geschrieben:
Diese anteile addieren sich zu dem bereits aufgebrachten schwarz hinzu, je nachdem wie dünn oder dick du die lasur aufbringst.

Nein, wie ich schon sagte, die Anteile multiplizieren sich, sie addieren sich nicht. Lese dazu bitte meinen vorherigen Beitrag noch einmal genau durch.

Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 31.03.2014, 03:18 ROH hat geschrieben:
Das stimmt nur zum teil, weil es auch noch halbtransparente und halbdeckende Pigmente gibt und deckende Füllstoffe usw.

Richtig. Ich ging aber von transparenten Pigmenten als Spezialfall aus.

Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 31.03.2014, 03:18 ROH hat geschrieben:
es geht hier nicht um den Farbton sondern um den schwarzanteil ( der den grauwert bestimmt ) .

Der Grauwert (d.h. die scheinbare Helligkeit) wird nicht allein vom Schwarzanteil bestimmt. Das weißt du ja sicher, daher musst du schon etwas präziser formulieren damit es hier nicht ein heilloses Durcheinander gibt. Auch kann man "Graugehalt" nicht mit "Schwarzgehalt" gleichsetzen, denn eine Farbe mit viel Schwarzanteil muss nicht unbedingt gräulich wirken. Grau wirkts nur dann, wenn zu dem Schwarz auch Weiß dazukommt.

Nach oben 31.03.2014, 14:55 Nach unten

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
@ROH und @Beowulf: Wir machen hier mal einen Cut, weil das mit dem ursprünglichen Thema nichts mehr zu tun hat. Bitte eröffnet bei weiterem Diskussionsbedarf ein neues Material-Thema dazu.

:offtopic:


Signatur


Nach oben 31.03.2014, 18:56 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 29.03.2014, 15:06 Cerberus hat geschrieben:
Ja, das ist klar. Aber wenn man die Farbtöne von denen hat, findet man sicherlich zu 99,9% das Pendant bei FC, Lyra und Koh I Noor. Da mache ich mir gar keinen Kopp. Geht ja letztlich auch eher um die Anwendung des Ganzen. Dass es diese Karte auch separat gibt, hab ich gesehen, aber ich finde sie sehr teuer und da ich sie eh auf meine verwendeten Marken umsetzen muss, macht das wenig Sinn. Ich habe jetzt für das Buch gebraucht 10 Euro bezahlt. Dauert jetzt zwar 14 Tage bis es hier ist, aber gut. ;)

Ich habe ein paar Downloadsachen von ihr, da komme ich mit der Sprache nicht so klar. Und ich glaube die Beschreibungen sind auch nicht so ausführlich. Na mal sehen.


Das von dir bestellte Buch nebst Farbschlüssel für die Hauttöne, habe ich auch hier bei mir stehen. An und für sich finde ich das Buch sehr gut, so wie ich generell Ann Kullberg empfehlen kann, was Buntstiftzeichnungen und -zeichentechnik angeht, aber was jetzt deine Frage nach den Hauttönen angeht, bin ich mir nicht sicher, ob sie dir da wirklich weiterhelfen kann. Ann hat vielmehr ihre Standardrezepte und Farben mit denen sie Hauttöne darstellt und sie hat zur Veranschaulichung einen Streifen erstellt, wo sie praktisch Hauttöne von hell nach dunkel (einem sehr rötlichen Dunkel, nebenbeibemerkt) anordnet. Das Problem ist hierbei: wie gesagt, die Hauttöne sind prinzipiell rötlich/warm. Was aber machst du, wenn das Modell dass du malen willst einen kühl wirkenden Hautton hat? (z.B. durch die Beleuchtung) Dann helfen ihre Universalrezepte schon nicht mehr wirklich weiter.

Darum denke ich auch, dass du nicht umhin kommst, selber mit diversen Farben zu experimentieren, um herauszufinden, welchen Farbton du jetzt konkret brauchst in deinem Bild.

Ein super Hilfsmittel das Ann meiner Ansicht nach herausgebracht hat, sind ja diese transparenten Farbkleckse. Sie hat tatsächlich auf transparente Folie sämtliche Farben ausgedruckt, die es in der Prismacolorfarbreihe gibt. Wenn man jetzt an einer Stelle im Bild nicht weiß mit welchen Buntstift man drüber malen soll über eine Farbmischung, damit es farblich mehr nach dem gewünschten Farbton aussieht, kann man erst mal diese Folien drüberlegen und nachschauen, wie welche Farbe die Mischung verändert. Auf diese Weise erspart man es sich viel auf Papier nebenbei anmischen zu müssen. Schade dass es sowas nicht auch für Polychromos gibt.

Nach oben 31.03.2014, 21:09 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
In erster Linie geht es ja erstmal darum, dass man den Hautton des betreffenden Motives richtig ermittelt und in Buntstift umzusetzt. Ich weiß es natürlich nicht, aber ich hoffe, über dieses Buch auch schlicht das korrekte Schichten zu lernen. Wann man eben welche Farbe wann verwendet. Klar kommen auch kalte Töne dazu, ABER benutz ich das Blau zuerst oder gehe ich am Schluss drüber... solche Lösungen erhoffe ich mir.

Trotzdem möchte ich hier, denn das konnte ich gestern nicht, ROH und Beowulf einmal Danke sagen für die Mühe. Ist zwar wirklich interessant, aber doch arg theoretisch und hilft bei Buntstiften, die ja nun mal halt so sind wie sie sind in ihrer Zusammensetzung, wohl nicht so viel. Im übrigen meinte ich mit "grau" dass ich habe eine Figur zeichne, deren Haut schlicht grau ist. :winken: Also deren Hautfarbe ist halt nicht menschenrosa sondern grau. :grins:

Nach oben 01.04.2014, 11:46 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Also was sie zu den Farbschichtungen sagt, ist dass sie durchschnittlich immer 3 Stifte benutzt um eine Farbe darzustellen. Dabei schichtet sie prinzipiell von hell nach dunkel. Also sagen wir mal du willst eine Fläche orange malen. Dann würde Ann erst die Fläche in einem gelb füllen, danach mit einen gelborange drübergehen und zum Schluss nochmal mit einem Orange.

Außerdem würde sie Farben tendenziell mischen, um das Ergebnis zu bekommen. Wenn du also eine graue Haut malen wolltest, würde sie beispielsweise eher ein helles orange mit einem hellen blau mischen, statt graue Farbstifte zu benutzen. Welchen Stift davon zuerst hängt auch hier wieder davon ab, welcher von beiden heller ist.

Nach oben 01.04.2014, 17:40 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 01.04.2014, 11:46 Cerberus hat geschrieben:
In erster Linie geht es ja erstmal darum, dass man den Hautton des betreffenden Motives richtig ermittelt und in Buntstift umzusetzt. Ich weiß es natürlich nicht, aber ich hoffe, über dieses Buch auch schlicht das korrekte Schichten zu lernen. Wann man eben welche Farbe wann verwendet. Klar kommen auch kalte Töne dazu, ABER benutz ich das Blau zuerst oder gehe ich am Schluss drüber... solche Lösungen erhoffe ich mir.

Trotzdem möchte ich hier, denn das konnte ich gestern nicht, ROH und Beowulf einmal Danke sagen für die Mühe. Ist zwar wirklich interessant, aber doch arg theoretisch und hilft bei Buntstiften, die ja nun mal halt so sind wie sie sind in ihrer Zusammensetzung, wohl nicht so viel. Im übrigen meinte ich mit "grau" dass ich habe eine Figur zeichne, deren Haut schlicht grau ist. :winken: Also deren Hautfarbe ist halt nicht menschenrosa sondern grau. :grins:



Gern geschehen,

Das Prinzip ist das selbe wie jeder Farbe nur must du halt wissen ob den Stift deckend oder transparent ist. Man kann die Stifte auch vermalen mit Babyöl oder Terpentin/ Citrusterpentin, dann ändert sich aber die Farbwirkung.

Lg Raimund

Nach oben 01.04.2014, 18:22 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 01.04.2014, 17:40 Sharkana hat geschrieben:
Also was sie zu den Farbschichtungen sagt, ist dass sie durchschnittlich immer 3 Stifte benutzt um eine Farbe darzustellen. Dabei schichtet sie prinzipiell von hell nach dunkel. Also sagen wir mal du willst eine Fläche orange malen. Dann würde Ann erst die Fläche in einem gelb füllen, danach mit einen gelborange drübergehen und zum Schluss nochmal mit einem Orange.


Das ist doch auch schon mal was. Maximal drei Stifte. Bin gespannt auf das Buch.

Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 01.04.2014, 17:40 Sharkana hat geschrieben:
Außerdem würde sie Farben tendenziell mischen, um das Ergebnis zu bekommen. Wenn du also eine graue Haut malen wolltest, würde sie beispielsweise eher ein helles orange mit einem hellen blau mischen, statt graue Farbstifte zu benutzen. Welchen Stift davon zuerst hängt auch hier wieder davon ab, welcher von beiden heller ist.


Und sowas zum Beispiel, wie sich welche Farbe ergibt wäre ja auch mal nötiges Basiswissen.

Lieber Raimund,
die Stifte können alle entweder transparent oder deckend sein. Je nachdem wie fest ich aufdrücke bzw. wie viele Schichten in male :wink:

Nach oben 01.04.2014, 20:32 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Beitrag: Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen. - 01.04.2014, 20:32 Cerberus hat geschrieben:


Lieber Raimund,
die Stifte können alle entweder transparent oder deckend sein. Je nachdem wie fest ich aufdrücke bzw. wie viele Schichten in male :wink:



Grüss dich,

Das schon aber es geht um lasierende Pigmente und da besteht ein unterschied beim malverhalten ( Das ist nicht wie bei Pastelmalerei ) . Ein transparenter Buntstift bleibt transparent und läst die unteren Schichten immer durchschimmern auch wenn du fest aufdrückst ( wie halt transparente Farben auch ). Die Farbwirkung ist eine andere und deckend über transparent macht schneller stumpf aber anders rum nicht.

Lg Raimund

Nach oben 01.04.2014, 20:59 Nach unten

Beitrag  Re: Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.
Genau, der Auftrag von Pastellstiften ist oft anders als der von Buntstiften. Mit Pastell kann man auch einen schwarzen Untergrund immer recht gut abdecken. Mit Buntstiften gelingt dies oft nicht. Das kannst du z.B. auf einer Zeitung leicht selber ausprobieren, einfach mal mit verschiedenen Stiften versuchen den Text zu übermalen und gucken was passiert. Nicht wundern, wenn manche Stifte den Text noch weiter abdunkeln anstatt aufzuhellen, das ist bei lasierenden Farben nämlich ganz normal.

Nach oben 03.04.2014, 14:17 Nach unten
 [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Portraits in Farbe, aber welche Farbtöne

in Technik-Tipps

Cerberus

15

648

03.03.2013, 11:21

Pappmachee nach draußen stellen?

in Material-Tipps

Melanie

11

4517

11.04.2012, 17:05

glänzende Stellen

in Material-Tipps

Lina-2000

4

128

10.11.2011, 19:13

Bilder nebeneinander stellen ohne photoshop

in Technik-Tipps

pitt

11

425

22.04.2011, 12:02

Slideshow in dein Album oder Artikel Stellen.

in Diskussionen

Nachtmaler

4

345

22.06.2008, 13:17

Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....

in Links, Online- und TV-Tipps

LINIENRAUSCH

16

546

14.04.2015, 19:31

25 tipps wie man richtig gut zeichnet...

in Links, Online- und TV-Tipps

Melanie

17

879

11.09.2014, 19:09

Tierfell richtig zeichnen (Hilfe)

in Technik-Tipps

Schimmelchen

22

2732

01.10.2013, 10:52

Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden

in Technik-Tipps

Cerberus

13

1773

30.06.2013, 11:50

Wie geht man eigentlich richtig mit Ölkreiden um?

in Material-Tipps

Brandi

5

1256

09.03.2011, 07:31






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!