"Zu empfinden, was er sieht, zu geben, was er empfindet, macht das Leben des Künstlers aus." (Max Klinger)




 [ 5 Beiträge ] 
 Glatte Oberfläche wie bei Alten Meistern? 
Autor Nachricht

Öl,Bunststifte,Kohle etc

Beitrag  Glatte Oberfläche wie bei Alten Meistern?
:mhh: Möchte praktisch ein "altes" Thema,was ich vor Monaten wohl ähnlich
ansprach..nochmals aufgreifen.-Denn es brennt mir einfach unter den Nägeln!

Die Werke der alten Meister(Rembrand,Rubens,Spitzweg und wie sie alle hiessen)
dürften den meisten hier bekannt sein..Natürlich sind die Materialien der damaligen
Zeit kaum mit den heute Verwendung findeten zu vergleichen. Aber wenn ich mich
erinnere dass ich als Kind mit Mutter z.b. in einem kleinen Kunsthandel
Laden war wo regionale Künstler ihre Ölbilder anboten,meist Landschaften.
Da muss ich oft dran denken dass diese Gemälde meist wie "gedruckt" wirkten!
Wie soll ich sagen..man konnte auch die Struktur der Leinwand nicht erkennen..

Sieht man sonstige alte Werke..dann sehen auch so "glatt" aus wie ein Baby-Popo(kicher)
Irgendwie "anders"...Auch die Gesichter wirken arg wie in heutigen Hochglanz-Zeitschriften!
Es gibt ja heute,in jeder Struktur und Preis Klasse,dieses Portrait Leinen etc.

Was ist das nur? Oder "verstehe" ich,trotz über zwanzig Jahren Erfahrung,die
Ölfarben doch nicht so ganz?? Denn,sorry,es gibt ja soo viele Firmen die Künstler
Farben herstellen..Unter anderem diese irre teuren Holländischen..
Es gibt "Butter" artige und lasierende...Oder liegt es an der Vorlage,dem Foto?
Denn wenn das nicht "scharf" genug ist wie soll dann das Bild lebensnah
werden?? Das würde ich gerne alles diskutieren! :hmm:

Nach oben 02.12.2013, 22:06 Nach unten

Aquarell, Gouache, Acryl

Beitrag  Re: Glatte Oberfläche wie bei Alten Meistern?
Um ein glattes Ergebnis zu erhalten, musst du erst mal deinen Untergrund glätten. Das heißt auf die strukturierte Leinwand eine weitere Schicht Grundierfarbe auftragen, am besten mit der Rolle oder mit einem breiten Schwamm, dann warten bis es trocknet und dann mit feinem Schmirgelpapier schleifen. Gegebenenfalls diesen Vorgang wiederholen, solange bis man nichts mehr von der Struktur der Leinwand erkennen kann und nur noch eine glatte Oberfläche geblieben ist.

Beim Malen selber würde ich dann auch nicht zu den pastosesten Farben greifen, aber ich denke das versteht sich von selbst. Die untersten Schichten werden stark verdünnt (Terpentine, bzw. -ersatz) aufgetragen und die anschließenden Farbschichten eher dünn und lasierend. So erhälst du diesen Hochglanzzeitschrifteffekt :).

Nach oben 03.12.2013, 19:00 Nach unten

Öl,Bunststifte,Kohle etc

Beitrag  Re: Glatte Oberfläche wie bei Alten Meistern?
Seufzt...Alles top,was Du schreibst...Aber auch sehr mühselig..(kicher)
Diese Methoden eignen sich wohl,wenn man ein Potrait von 'ner Elfe anfertigen wollte?
Bei "gestandenen Männern?" Na,so ein wenig Struktur...wenn man's bedenkt...ist dann auch
nicht zu verachten... :mhh:

Nach oben 03.12.2013, 19:47 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Glatte Oberfläche wie bei Alten Meistern?
Also wünschst Du eher glatte Oberfläche wie bei Alten Meistern mit ein wenig Struktur ...

Nach oben 03.12.2013, 19:56 Nach unten

Öl,Bunststifte,Kohle etc

Beitrag  Re: Glatte Oberfläche wie bei Alten Meistern?
:logisch: RICHTIG!!!!!! Das isses what i want...!

Nach oben 03.12.2013, 20:28 Nach unten
 [ 5 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Wie bekomme ich eine glatte Oberfläche?

in Material-Tipps

mala

9

1674

18.01.2012, 10:53

Museumsbesuch bei den Alten Meistern

in Diskussionen

MaGie

42

577

25.01.2009, 09:31

Wer weiß Rat zu beschädigter Aquarellpapier-Oberfläche?

in Technik-Tipps

quule

8

661

24.10.2013, 17:46

Wie bekomme ich eine glatte Fläche beim Malen

in Material-Tipps

Rita54

5

576

24.08.2010, 15:08

Reinigen von alten Ölbildern

in Material-Tipps

KussderMuse

2

710

21.01.2016, 09:59






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!