"Kunst liebt den Zufall, und der Zufall liebt die Kunst." (Aristoteles)




 [ 14 Beiträge ] 
 Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden 
Autor Nachricht

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Hallo liebe Kritzelmeister,

mein dreiwöchiger "Sommer"urlaub steht an und ich habe vor den Großteil davon an meinem Schreibtisch zu verbringen. Nachdem ich hier soviel schon zum Thema Pastellmalerei gelesen und gelernt habt, würde ich gerne das nächste Thema angehen... ich habe nämlich einen riesigen Kasten Polychromos (Rembrandt von Lyra, der enthält an die 100 Stifte, wobei Schwarz und Weiß in unterschiedlichen Härtegraden drin sind, sowie einige Rötelstifte) hier stehen, der leider vor sich hin staubt (war mal ein Geschenk vor vielen Jahren).

Und da man im Urlaub bekanntlich mehr Zeit hat als sonst... ja ich würde mich gerne intensiver damit beschäftigen. Allerdings habe ich wirklich viele Fragen zu diesem Material/Arbeitstechnik.

Vielleicht mag mir jemand helfen?

1. die Farben sind nicht radierbar, somit hab ich schon das erste Problem. Wie bekomme ich Helligkeit in dunklen Stellen (Glanzlichter in Augen und Gesicht, helle Haare auf dunklem Grund).
2. ich habe das Gefühl, dass ich vor Beginn der Zeichnung alles bedenken muss, was ich wo hin zeichne, sprich oben genannte Dinge schon vorher einzeichnen muss. Ich arbeite sonst ja eher auf umgekehrte Weise.
3. die Farben lassen sich nicht gut mischen, wie bekomme ich mit Polychromos einen Farbübergang hin?
4. kann ich Bleistiftskizzen als Basis für diese Zeichnungen nehmen? Verunreinigt das möglicherweise die Farben? Sollte ich eine Bleistiftskizze vorher fixieren und wenn ja, haben Polychromos dann genügend Deckkraft?

Ich weiß so viele Fragen... :hmm:

Schon mal lieben Dank an die Helfer. :D

Nach oben 30.06.2013, 11:50 Nach unten

Stifte/Tusche/Aquarell

Beitrag  Re: Polychromos richtig verwenden
Ich werde aus deinem Beitrag nicht so ganz schlau. Welche Farben hast du den nun?
Die Poly´s von Farber Castell oder die Rembrand von Lyra?
Zu den Poly´s kann ich nur sagen dur brauchst keine Vorzeichnung mit Bleistift, fange leicht mit dem hellsten Ton an und zeichne dann weitere Farbschichten über die erste. So kannst du Farben mischen.
Radieren geht ganz gut mit dem Knetradierer. Wichtig ist nur das du nicht zu fest aufdrückst.
Zu den Rembrand kann ich dir leider nichts sagen.
LG Tanja :winken:

Nach oben 30.06.2013, 20:34 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Polychromos richtig verwenden
Danke für deine Antwort. :danke1:

Von Faber Castell habe ich aber kein Wort geschrieben :dops: :grins:

Ich habe so einen großen Holzkasten bekommen. Rembrandt von Lyra steht in dicken Buchstaben oben auf dem Deckel. Sicher nicht die teuersten "Buntstifte" aber ich glaube die sind schon verwendbar.
Erstmal danke für den Hinweis mit dem Mischen. Das werde ich ausprobieren.

Wie ich das ohne Vorskizze mache, weiß ich dann noch nicht. :mhh: Ich arbeite immer Schritt für Schritt... Skizze erstellen, saubere Skizze durchpausen und dann "ausmalen". Vielleicht gibt es eine andere Basis mit der Polychromos harmonieren.

Bei den Buntstiften habe ich wegen dem "Fettgehalt" einen Vinylradier ausprobiert, auf den Knetgummi bin ich gar nicht gekommen :shock: Die Farbe verwischen ja nicht einmal.

Hmmmmmmmm... Buntstifte sind wohl eine Herausforderung.

Nach oben 30.06.2013, 21:00 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Polychromos richtig verwenden
Beitrag: Re: Polychromos richtig verwenden - 30.06.2013, 21:00 Cerberus hat geschrieben:
Von Faber Castell habe ich aber kein Wort geschrieben :dops: :grins:


Na, aber einigen musst Du Dich langsam schon mal auf was :grins:

Polychromos sind von Faber Castell,
Rembrandt Polycolor sind von Lyra

Und um die Verwirrung komplett zu machen:
Es gibt auch Polycolor von Koh-I-Noor :wink:

Bevor wir hier weitere Tipps geben solltest Du das erstmal wirklich klären. Denn wenn es ganz schräg läuft, dann hast Du womöglich sogar "Rembrandt Aquarell" von Lyra, und die haben mit obigen nicht viel gemein :D

Beitrag: Re: Polychromos richtig verwenden - 30.06.2013, 21:00 Cerberus hat geschrieben:
Rembrandt von Lyra steht in dicken Buchstaben oben auf dem Deckel. Sicher nicht die teuersten "Buntstifte" aber ich glaube die sind schon verwendbar.


Die Lyra Rembrandt Polycolor sind nicht die teuersten, aber zählen zu den besten. Das sind Premium-Zeichenstifte, die den Faber Castell Polychromos in nichts nachstehen. Und wenn man weiß, wieviele Bleistiftfabriken es in Europa noch gibt und welche Hersteller dort ihre Stifte nach nahezu identischen Rezepturen fertigen lassen, dann wundert einen das auch nicht wirklich ...



:winken:

PS: Die Lyra Polycolor Sets und Einzelstifte (!) gibt's auch im Kritzelshop zu tollen Konditionen!

Nach oben 30.06.2013, 23:58 Nach unten

Öl, Bleistift, Kugelschreiber

Beitrag  Re: Polychromos richtig verwenden
liebe Cerberus

mit einem Splender bekommt man schöne gleichmäßig glänzende und feine Farbverläufe hin...
er bringt die Farben zum Leuchten...und ermöglicht fotorealistische Arbeiten...

:winken:

Nach oben 01.07.2013, 02:04 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Polychromos richtig verwenden
Beitrag: Re: Polychromos richtig verwenden - 30.06.2013, 23:58 Adrian hat geschrieben:
Beitrag: Re: Polychromos richtig verwenden - 30.06.2013, 21:00 Cerberus hat geschrieben:
Von Faber Castell habe ich aber kein Wort geschrieben :dops: :grins:


Na, aber einigen musst Du Dich langsam schon mal auf was :grins:

Polychromos sind von Faber Castell,
Rembrandt Polycolor sind von Lyra

Und um die Verwirrung komplett zu machen:
Es gibt auch Polycolor von Koh-I-Noor :wink:

Bevor wir hier weitere Tipps geben solltest Du das erstmal wirklich klären. Denn wenn es ganz schräg läuft, dann hast Du womöglich sogar "Rembrandt Aquarell" von Lyra, und die haben mit obigen nicht viel gemein :D

Beitrag: Re: Polychromos richtig verwenden - 30.06.2013, 21:00 Cerberus hat geschrieben:
Rembrandt von Lyra steht in dicken Buchstaben oben auf dem Deckel. Sicher nicht die teuersten "Buntstifte" aber ich glaube die sind schon verwendbar.


Die Lyra Rembrandt Polycolor sind nicht die teuersten, aber zählen zu den besten. Das sind Premium-Zeichenstifte, die den Faber Castell Polychromos in nichts nachstehen. Und wenn man weiß, wieviele Bleistiftfabriken es in Europa noch gibt und welche Hersteller dort ihre Stifte nach nahezu identischen Rezepturen fertigen lassen, dann wundert einen das auch nicht wirklich ...



:winken:

PS: Die Lyra Polycolor Sets und Einzelstifte (!) gibt's auch im Kritzelshop zu tollen Konditionen!



:sterne: :sterne: :sterne:

Ja okay. Ich dachte die heißen alle Polychromos (für Buntstift). :shock: Es sind definitiv keine Aquarellstifte, da bin ich mich 1000%sicher. Da läuft nix mit Wasser vermalen. Dann heißen die Polycolor. :mrgreen: Ich könnte den Kasten sonst nachher noch mal fotografieren.

Danke Adrian. :danke1:

Lieber Renaissance63,
so ein Splender liegt auch drin. Einfach rüberschrubbeln? So wie mit dem Papierwischer bei Bleistift und Kohle?

Nach oben 01.07.2013, 08:09 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Hier ist er. Damit dürften alle Zweifel ausgeräumt sein. :D

Nach oben 01.07.2013, 17:54 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Alles klar, wichtig ist immer was auf den Stiften steht. Das ist ein recht altes Modell, der aktuelle Kasten sieht anders aus und weicht auch in der Zusammensetzung ab. Das ändert aber nichts an der Farbqualität.

Zum reinen Verwischen nimmt man wie beim Bleistift auch bei Farbstiften eher Estompen (Papierwischer, funktioniert ggf. auch mit handelsüblichen Q-Tips).

Der oben angesprochene Splender ist ein Polierstift, der zwar auch "verwischt" aber primär dazu dient, kleine Farb-Lücken und -Übergänge zu einer homogenen Schicht zu schließen und die Oberfläche glänzend-edel aufzupolieren.
:arrow: Siehe dazu das offizielle Splender-Prospekt & Anleitung :!:

Zum nachträglichen Aufhellen und Setzen von Glanzlichtern hat sich Knetgummi bewährt.

Wichtig ist auch der Bildträger: Unterschiedliche Papier-Oberflächen und -Qualitäten sorgen für unterschiedliche Ergebnisse und Eigenschaften.

:winken:

Nach oben 01.07.2013, 19:10 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Puhhhh, das ist ja wirklich ganz schön anspruchsvoll. Vielen vielen Dank für die Hinweise. Dann werde ich mal testen ob das so funktioniert. :D

Mein Kasten ist wirklich schon sehr alt. Meine Mutti hatte den irgendwann ganz stolz mitgebracht und mir geschenkt. Wurde bei denen im Laden nicht verkauft und war zum Schnäppchenpreis reduziert.

Verwendet hab ich den nur noch nie ... der Spitzer der drin war, war irgendwann sogar korrodiert. Naja, dazu gabs noch ein paar lose Stifte von ihr. Ich glaub die Kohlestifte hab ich rausgenommen :oops: und gegen die losen eingetauscht. Mit Kohle habe ich nämlich damals schon sehr viel gezeichnet und hab die schon oft nachkaufen müssen. Die Zusammensetzung dürfte bei meinem alten Kasten wahrscheinlich schon der aus deinem Link entsprochen haben. :oops:

Ich denke mal, ich sollte vlt einen festen Zeichenkarton oder dickes Skizzenpapier verwenden. Dass bei Buntstiften ein Knetgummi Glanzlichter reinbringt bezweifel ich zwar immer noch irgendwie :mhh: aber da seid ihr ja die Profis. Also probiere ich das mal aus. :D

:danke1: :anbet:

Nach oben 01.07.2013, 19:28 Nach unten

Acryl, kreative Mischtechniken

Beitrag  Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Vielleicht könntest du ja mit diesem Maskierdings da vom Aquarellmalen die Lichtpunkte setzten und dann drüber malen :-) später abrubbeln --> schwups da wären die hellen Stellen :grins: Freu dich über den Kasten auch wenn er schon älter ist - das ist voll krass sowas tolles zu haben!

Nach oben 01.07.2013, 21:25 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Beitrag: Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden - 01.07.2013, 21:25 CarmenW hat geschrieben:
Vielleicht könntest du ja mit diesem Maskierdings da vom Aquarellmalen die Lichtpunkte setzten und dann drüber malen :-)

Das wird in aller Regel nicht gut funktionieren, da Stifte extrem viel härter als Aquarell-Pinsel sind und den Maskierfilm wegkratzen, sowie Stiftfarben im Gegensatz zu Aquarellfarbe nicht festtrocknen und es dann beim Wegrubbeln zu Schmierereien kommen kann - ich würde das jedenfalls sein lassen.

Wenn selbst ein Knetradierer, Präzisions-Radierstifte oder auch ein elektrischer Punkt-Radierer nicht weiterhelfen, dann gibt's noch die Königsdisziplin: Das Radiermesser. Die meisten verwenden das zum Anspitzen, geübte Zeichner können damit auch vorsichtig und gezielt (ich wiederhole: VORSICHTIG :D) die Farbschichten von der Papieroberfläche ablösen, ohne dabei das Papier zu beschädigen.

Ansonsten hilft nur gekonntes Aussparen und Drumrumzeichnen :winken:

Nach oben 01.07.2013, 21:54 Nach unten

Acryl, kreative Mischtechniken

Beitrag  Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Uiii jetzt wirds aber wie auf dem OP Tisch... Adrian woher weisch du nur so viel. Ich bewundere dein Wissen sehr.
Ich favorisiere nun das Kratzmesser :indianer:

Nach oben 01.07.2013, 23:16 Nach unten

PC

Beitrag  Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Einfach sechs Jahre lang Kritzelmeister lesen, dann bleibt zumindest theoretisch was hängen :D
All die obigen Infos stehen nämlich auch schon zig mal an anderen Stellen im Forum :wink:

Als günstige Alternativen zum Radiermesser nutzen manche auch Rasierklingen, Skalpelle oder Teppichmesser - das geht mit etwas Erfahrung auch. Ich persönlich würde ein richtiges Radiermesser nehmen und das auf ein paar Probeblättern einfach mal punktuell üben. Um das Thema "Glanzpunkte" meinerseits abzuschließen: Es gab und gibt auch Zeichner, die Glanzpunkte nachträglich mit Deckweiß setzen. Ob man das stilistisch für angebracht hält oder nicht, muss jeder selbst entscheiden, zumindest ist es eine Option. :winken:

Nach oben 02.07.2013, 00:00 Nach unten

Bleistift, Pastell, Buntstift

Beitrag  Re: Lyra Rembrandt Polycolor richtig verwenden
Ihr seid super. Das sind echt viele Tipps. :danke1: Größere Glanzlichter könnte man tatsächlich aussparen. Radiermesser hab ich noch nicht benutzt (nicht mal zum Anspitzen, das ist nicht scharf genug). Hm, Deckweiß...naja, wenn alle Stricke reißen wäre das ein guter Notfallplan :lol:

Da kriegt man richtig Lust loszulegen. (Aber erstmal kleine Übungen) :wink:

Nach oben 02.07.2013, 07:40 Nach unten
 [ 14 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Lyra Rembrandt Polycolour vs. Faber Castell Polychromos

in Material-Tipps

Weedburner

8

8357

24.04.2008, 13:23

Urheberrecht -> Zitate in Bildern verwenden

in Gewerbe & Recht

Jeannie

19

2981

21.04.2012, 11:00

Hat jemand Erfahrung mit den Polycolor Künstlerstiften von KOH I NOOR?

in Material-Tipps

Cassy

6

7541

11.01.2010, 15:44

Pastell Fixative,wann verwenden?

in Material-Tipps

Weedburner

7

539

17.12.2008, 14:05

Wenn ich nur wüßte, ob ich hier richtig bin....

in Links, Online- und TV-Tipps

LINIENRAUSCH

16

546

14.04.2015, 19:31

25 tipps wie man richtig gut zeichnet...

in Links, Online- und TV-Tipps

Melanie

17

879

11.09.2014, 19:09

Farbtöne richtig ermitteln und zusammen stellen.

in Technik-Tipps

Cerberus

36

1045

23.03.2014, 19:35

Tierfell richtig zeichnen (Hilfe)

in Technik-Tipps

Schimmelchen

22

2731

01.10.2013, 10:52

Wie geht man eigentlich richtig mit Ölkreiden um?

in Material-Tipps

Brandi

5

1256

09.03.2011, 07:31

endlich richtig zeichnen lernen

in Technik-Tipps

hermann

35

2286

26.01.2011, 21:23






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!