"Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Immanuel Kant)




 [ 7 Beiträge ] 
 Wie mit Wasserfarbe umgehen? 
Autor Nachricht

Beitrag  Wie mit Wasserfarbe umgehen?
Hi liebe Kritzler!

Heute habe ich mir Wasserfarbe gekauft. Zum Aquarell wollte ich noch nicht greifen, ich wollte erstmal testen, ob ich klar komme.

Nun meine Frage: Wie gehe ich mit diesen Farben um?

Eigentlich möchte ich diese Farben für Außenprojekte nutzen (skizzieren). Habe mir heute extra 2 Aquapens gekauft und ein Aquarellskizzenbuch und würde es gerne damit nutzen.

Danke für eure Antworten!

Nach oben 09.02.2013, 20:19 Nach unten

Beitrag  Re: Wie mit Wasserfarbe umgehen?
Hallo Janny,

diese Anfrage ist etwas vage, da der Begriff "Wasserfarben" nicht viel hergibt. Handelt es sich dabei um einen klassischen Deckfarbkasten, wie er auch in der Schule eingesetzt wird?

Falls Ja, dann ähneln diese Deckfarben eher dem Gouache-Bereich als tatsächlichen Aquarellfarben, und unterscheiden sich ebenfalls teils gravierend in ihren Maleigenschaften.

Daher unser Tipp: Entweder konkretisiere bitte möglichst exakt Deine Anfrage (welcher Hersteller, welches Produkt?) oder widme Dich gleich und direkt der tatsächlichen Aquarellmalerei. Hierzu bieten zahlreiche Hersteller sehr günstige Einstiegsqualitäten (Schmincke z.B. die Akademie Aquarell oder Lukas Aquarell Studio Serie) an, worauf man dann mit hochwertigen und hochpigmentierten Farben (wie z.B. Schmincke Horadam oder Lukas 1862) gezielt aufbauen kann.

:winken:


Signatur

Bild

Werde Fan auf Facebook und folge uns bei Twitter!


Nach oben 09.02.2013, 21:09 Nach unten

Beitrag  Re: Wie mit Wasserfarbe umgehen?
Hier mal 2 Bilder dazu. Bei Koh-I-Noor steht leider nur Wasserfarbe.

Nach oben 09.02.2013, 22:59 Nach unten

Beitrag  Re: Wie mit Wasserfarbe umgehen?
Es gibt verschieden Abstufungen von Wasserfarbe. Gemeinsam haben sie das Bindemittel (Gummi Arabicum), unterschiedlich ist der Gehalt an Füllstoffen, der den Deckungsgrad beeinflusst. Je mehr Füllstoffe (z.B. Kreide oder grobe, dichte Pigmente), umso deckender die Farbe.
  • Aquarell: transparent
  • Deckfarbe: halbdeckend
  • Gouache: deckend
Das alles zählt zu den Wasserfarben. Du hast also nichts gewonnen, wenn du nur blind "Wasserfarbe" kaufst.

Nach oben 09.02.2013, 23:20 Nach unten

Beitrag  Re: Wie mit Wasserfarbe umgehen?
Beitrag: Re: Wie mit Wasserfarbe umgehen? - 09.02.2013, 22:59 Janny hat geschrieben:
Bei Koh-I-Noor steht leider nur Wasserfarbe.


Ja, Koh-I-Noor macht auch Schulprodukte - das ist ein klassischer Deckfarbkasten (oder auch "Tuschkasten", zumeist sogar DIN-genormt!). Dabei sollte man davon ausgehen, dass man da weder an die Lichtechtheit, Reinheit, Brillanz noch an die Mal- und Mischeigenschaften von Aquarellfarben herankommt.

Was Björn oben schreibt ist im Grunde ganz richtig, mit den Begriffen muss man nur etwas aufpassen, da diese z.B. auch im Aquarellbereich zur jeweiligen Farbtonklassifizierung als Beschreibung der jeweiligen Deckkraft benutzt werden. Allgemein kann man mit jeder "Wasserfarbe" lasierend malen ("Scheinlasur"), wenn man sie nur stark genug verdünnt, allerdings leidet dann auch im Deckfarbbereich die Farbsättigung erheblich, während sie im Aquarellbereich weitestgehend maximiert ist und als einzige Wasserfarbe echt-lasierend ist. Gouache gilt dabei als Sonderbereich, der zwar maßgeblich für die deckende Malweise prädestiniert ist, aber durchaus auch gut lasierende Anwendungen erlaubt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Deckfarben vermalen sich gänzlich anders als Aquarellfarben. Auch wenn beides "Wasserfarben" sind, hat das eine mit dem anderen nur wenig zu tun :winken:


Signatur

Bild

Werde Fan auf Facebook und folge uns bei Twitter!


Nach oben 09.02.2013, 23:48 Nach unten

Beitrag  Re: Wie mit Wasserfarbe umgehen?
Ich hab gestern einfach mal angefangen ,mit meinen Farben und Stiften, zu spielen.

Das ist bisher dabei raus gekommen.

Nach oben 10.02.2013, 11:54 Nach unten

Beitrag  Re: Wie mit Wasserfarbe umgehen?
Beitrag: Re: Wie mit Wasserfarbe umgehen? - 09.02.2013, 23:48 Kritzelshop hat geschrieben:
Allgemein kann man mit jeder "Wasserfarbe" lasierend malen ("Scheinlasur"), wenn man sie nur stark genug verdünnt, allerdings leidet dann auch im Deckfarbbereich die Farbsättigung erheblich, während sie im Aquarellbereich weitestgehend maximiert ist und als einzige Wasserfarbe echt-lasierend ist.

Ja, das stimmt. Wobei ich den Begriff "Scheinlasur" eher unzutreffend finde. Das Lasieren mit deckenden Farben ist durchaus ein probates Mittel, welches mit allen Medien durchgeführt werden kann um gewisse Effekte zu erzielen. :)
Meine Erfahrung mit handelsüblichen Pigmenten zeigt, dass eigentlich nur Titanweiß und gewisse schwarze Pigmente "wirklich" deckend sind (das ist auch der Grund, warum Beimischungen von Schwarz und/oder Weiß die Farben so stark beeinflussen). Der Übergang beim Rest ist oft fließend, sogar bei den Kadmiumpigmenten. Klar, deckende Pigmente verhalten sich etwas anders, sie wirken nicht so grell und "poppig", und trocknen meist sauberer und gleichmäßiger auf. Aber dies kann ja oft sehr von Vorteil sein.

Nach oben 10.02.2013, 12:43 Nach unten
 [ 7 Beiträge ] 




© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!