"Eines der schwierigsten Dinge der Welt ist, irgend etwas ganz einfach zu betrachten." (Krishnamurti)




 [ 17 Beiträge ] 
 Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu 
Autor Nachricht

Beitrag  Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
hallo, :D

ich hab in diesem thema mal ganz bewusst auf namen von speziellen malern verzichtet. negativtechnik wird ja von vielen malern wenigstens in einigen bildbereichen benutzt.

ich hab dieses thema erst vor kurzem entdeckt und finde es total spannend dies auszuprobieren - eine bestimmte bildwirkung wollte ich damit nicht ausdrücken, sondern eher meinen malerischen horizont und meine fertigkeiten weiterentwickeln.

mich würden eure meinungen zu diesem thema schon sehr interessieren - vielleicht mag ja der eine oder andere sich zu diesem thema äußern?

bis bald tina :winken:

Nach oben 18.08.2012, 18:54 Nach unten

Bleistift, Pastell, Aquarell

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
Also diese Technik kenne ich überwiegend aus der Aquarellmalerei. Ich selbst hab' sie auch schon mal angewandt. Für mich persönlich ist sie für manche Sachen in der Malerei sogar unentbehrlich, zum Beispiel in der Nass-in-Nass-Malerei, die ja so fehleranfällig sein kann. Ich finde, sie gehört einfach in der Malerei dazu. Wenn die Vorarbeit gut organisiert ist, dann ist sie eigentlich nicht so schwer. :winken:

Nach oben 18.08.2012, 19:07 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
für mich ist eben dieses thema total neu - entdeckt hab ich es erstmal bei den bildern von eckard funck.
wenn ich so google, begegnet mir dieses thema auch bei anderen malern z.b. frank köbsch und bernhard vogel und mir gefallen eben auch die bilder in diesem stil.

wobei sich doch über geschmack eh schwer streiten lässt oder? wie langweilig wäre es, wenn es nur einen malstil gäbe, an den sich alle halten müssen! :logisch:

Nach oben 18.08.2012, 19:21 Nach unten

Bleistift, Pastell, Aquarell

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
... Du "sagst" es... :logisch:, nur hab' ich auch die Erfahrung gemacht, dass eine Künstlerin, sozusagen eine Diplomierte, meinte, es könne keine guten Autodidakten geben und man könne sich das was an der Uni gelehrt wird nicht aneignen. So hat sie mir geraten, weil angeblich das Verwischen in meinen Zeichnungen sehr dilettantisch wirkt, meine Kunst aufgeben soll. Sie belächelt u.a. ständig Hobbymaler und Autodidakten. Auch das gibt's. Kein Witz !!! :hmm:

Aber kümmern wir uns nicht drum. Es gibt so viele Supertechniken, sogar Mischtechniken, die sehr sehr ergiebig sind. Letztendlich zählt ja die Gesamterscheinung im Endergebnis. :painter: :maler4:

Nach oben 18.08.2012, 19:38 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
gut, dass ich diese künstlerin nicht kenne!! :logisch:

ich gönne ihr das belächeln und einbildung ist ja auch eine bildung - unglaublich, wie dreist manche menschen sind!! :roll: :logisch:

gut, dass du nicht auf sie gehört hast und weiter am ball bleibst!

hast du denn ein bild in negativtechnik gemalt, welches du hier mal reinstellen könntest?? :winken:

Nach oben 18.08.2012, 19:43 Nach unten

Bleistift, Pastell, Aquarell

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
... ja, die ist auch eingebildet. Sie gibt sogar Portraitskurse an der VHS in Krefeld. Der erste Besuch hat mir schon gereicht. Hinterher konnte ich sie nur noch auslachen. :upps: :freu: :schleuder:

Ja, hab' mal Rosen in Aquarell gemalt, da mussten Stellen ausgespart werden, damit die Farbe nicht verfließen konnte. Allerdings hab' ich dieses Bild verschenkt und leider kein Foto gemacht :flagge:. Aber ich werde mit Sicherheit neue malen ... :maler:

Nach oben 18.08.2012, 19:56 Nach unten

z.zt.Aquarell u.div.Zeichenmat

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
hallo Tina,
schön,das Du dieses Thema eröffnet hast.---sehr spannend!!

Auch ich denke es kann nicht schaden sich in der Negativtechnik zu üben,das ist ein sehr spannendes Thema.
Ich kenne es auch vorwiegend aus der Aquarellmalerei.diese technik läßt sich sehr schön in Bildarbeiten integrieren,vorallem wenn man in Lasur/Laviertechnik arbeitet.
es gibt sehr viele namenhafte Aquarellmaler,die sich dieser Technik bedienen.
die Technik finde ich sehr spannend,da sie ein hohes Maß an Konzentration erfordert und ohne Vorzeichnung gemacht wird.

also,laß Dich nicht beirren,mach weiter,Du bist auf dem richtigen Weg!!!!!


liebe Grüße Ingrid :winken:

Nach oben 19.08.2012, 08:44 Nach unten

Aquarell, Zeichnen

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
Liebe Tina

Da hast du ein gutes Thema gewählt und Adrian hast recht, diese Diskussion beim Bild zu unterbinden.
Wie ich dir schon schrieb, habe ich mich auch in dieser Technik versucht.
Blätter waren mein Thema. Ich habe vorgezeichnet, habe eine Lasur über das ganze Bild gemacht
und dann habe ich die Blätter mit Nummern versehen und diese dann in der Reigenfolge mit
Grünabstufungen gemalt. Es klingt dilletantisch, aber es ist beim Malen ja bekanntlich alles
erlaubt - das Ergebnis ist wichtig.
Mich verleitet es immer wieder verschiedenen Künstlern nachzueifern und dies ist falsch.
Aber den eigenen Malstil zu finden ist für mich sehr schwer und ich arbeite hart daran.
Es fehlt mir sehr an Selbstsicherheit und ich bin zu kritisch. Dies hält mir meine langjährige
Kursleiterin auch immer vor Augen.
Ingo hat sich zum Glück auch nicht von dieser "Künstlerin" abhalten lassen, weiterzumachen.
Auch ich habe noch andere Kurse besucht und mir wurde ein Malstil oft aufgedrängt, darum bleibe ich gerne weiter bei meiner Carmen, die mich unterstützt und korrigiert in meinen eigenen Malstil.
Ich schon neugierig auf deine weiteren Bilder, egal welcher Art.

Nach oben 19.08.2012, 09:36 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
sag mal ingo,
das ist ja schon unverschämt, was diese angebliche pädagogin sich da leistet!!!! ich habe ja auch bei einer künstlerin (studierte) meinen malkurs. wir sprachen mal über solche anmaßenden menschen, ich glaub,die gibt es immer mal wieder.
sie erzählte auch, dass sie selbst "künstlerkollegen" auf workshops kennengelernt hat, die sich damit brüsteten, hobbymalern bestimmte kniffe und tricks nicht weiterzugeben...weil sie dann "von diletanten angewandt würden".... :roll:

tina, ich kann mit der negativ-technik nicht zur diskussion beitragen :hmm: is ja wohl was für aquarell...
lg jay *schwitzt bei bereits 30°C*

Nach oben 19.08.2012, 09:38 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
hi ingo, :D

solltest du nochmal in dieser technik malen, dann wäre es schön, wenn du diese bilder hier zeigst! :winken:

hallo ingrid, :D

adrian hat mich darauf gebracht diesen fred zu eröffnen - danke für diesen tipp! :dops:

ja, viele bedienen sich dieser technik und ich will sie auch weiterhin üben - das hilft mir sicher! :grins:

hi herta, :D

danke für dein bild dazu - ich finde es übrigens nicht schablonenhaft - es gefällt mir! :ja:

ich versuche schon hin und wieder die arbeitsweise von verschiedenen künstlern nachzuarbeiten - vielleicht liegt das auch daran, dass ich eh noch nicht so gut malen kann und einfach die eine oder andere technik verstehen will, um eben irgendwann zu meinem eigenen stil zu gelangen! :grins:

hallo jay, :D

ich bin grad am überlegen, ob sich die arbeit mit der negativtechnik nicht auch mit acryl machen lässt, wenn die farben stark mit wasser verdünnt sind und verschiedene lasuren übereinandergelegt werden. :mhh: :hmm:

björn könnte sich vielleicht genauer dazu äußern?!

jetzt erstmal :winken:

Nach oben 19.08.2012, 11:24 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
Hallo zusammen, hallo Junimondin,

ich kenne die Negativtechnik nicht - aber mal ganz grundsätzlich ist es doch immer gut, mehrere Techniken zu beherrschen, damit man sich dem Thema entsprechend ausdrücken kann. Je mehr man kennt, umso mehr Möglichkeiten hat man. Also ich probier gerne Neues aus, und behalte dann das, was mir liegt und gefällt. Du hast uns hier sehr schöne und interessante Bilder gezeigt.

Ich bin nur leider mit den Aquarellfarben eher - nicht so befreundet, die sind mir einfach zu flüssig.

Was diese "g'studierte Künstlerin" betrifft, so scheint sie ihre Überheblichkeit ziemlich nötig zu haben, und damit zeigt sie den Menschen, zu denen sie so spricht, mehr über ihre inneren Schwächen, als ihr bewusst und lieb sein dürfte.

Dass die Dame allerdings Kurse gibt und dann von den "hoffnungslosen Dilettanten" noch Geld dafür nimmt, finde ich dann aber fast schon unanständig.

Es gibt in diesem Land schon sehr viele Beschränkungen, was man alles nur machen darf, wenn man so und so viele Papiere vorzuweisen hat. ZUM GLÜCK kann uns niemand verbieten, so zu zeichnen und zu malen, wie es uns gefällt.

Ach, und probier's doch einfach aus, ob die Negativtechnik mit Acryl auch geht. Wie sagt die Volksweisheit so schön:

"Probier'n geht über Studier'n" :mrgreen:

Wünsch euch noch einen schönen Sonntag
Martine

Nach oben 19.08.2012, 13:16 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
ich habe mich auch in der Negativmalerei geübt; ich habe so meine Trauben gemalt...

Da ich ungeübt bin, habe ich die einzelne Traubenbeeren vorskizziert - und dann ging es gut :winken:

Nach oben 19.08.2012, 15:43 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
vorzeichnen ist doch genauso erlaubt, ich brauch das auch meistens, außer ich mal wieder kleckeblumen, das geht auch ohne! :grins:

das find ich interessant, auch in öl kann man das machen. :mhh: jetzt stellt sich mir grad die frage, dass diese technik ja am wichtigsten in aquarell ist - da kann man ja am ende des bildes nicht noch helle stellen einbauen! :mhh: :logisch:

manchmal steh ich wohl auf der leitung! :grins: :rofl:

Nach oben 19.08.2012, 16:33 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
Nun, um jetzt mal direkt bei der Negativtechnik zu bleiben: Was sind hier die Unterschiede zu anderen "Techniken"? Oder wird damit ein spezieller Mal- bzw. Motivstil bezeichnet? Oder ist es eine Art abgespeckte Lasurtechnik, bei der man sich das nachträgliche Aufhellen von Bildbereichen selber "verbietet"?

Ich persönlich finde Techniken vorteilhaft, die den eigenen Arbeitsprozess unterstützen und das Malen erleichtern. Daher ist das Schichtweise aufbauen von Bildern ja ganz vernünftig, man kann auf diese Weise Kontraste im Bild viel besser abschätzen und leicht Farbharmonien herstellen. Aber es spricht nichts dagegen, z.B. im Bild von Herta erst die Blätter ganz sanft mit Grün zu malen, und den dunklen Hintergrund erst später hinzuzufügen. Auf diese Weise kann man Linien noch nachträglich gut korrigieren.

Ganz unabhängig von der Maltechnik finde ich es wichtig, hammerharte Kontraste am Anfang eher zu meiden. Wenn man also selbst mit Negativtechnik das Bild direkt von Anfang an mit harten Konturen "durchschneidet", geht die Korrigierbarkeit meiner Meinung nach rapide gegen Null. Auch neigt man dazu, den Hintergrund immer dunkel und das Motiv hell und flach zu halten. Dabei kann es ja auch anders herum sein.

Nach oben 19.08.2012, 17:34 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
Gute Dozenten fördern ihre Schüler bzw. Studenten. Das gilt im Studium wie im Freizeitbereich (Kurse, Weiterbildung ect...).

Nie bevormunden lassen, selber herausfinden und dran bleiben. Eigene Techniken ausprobieren, erdenken, experimentieren. Und ja doch! Jeder kann sich Wissen aneignen, vor allem in der Kunst. Technik ist nicht alles.

Nach oben 19.08.2012, 17:52 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
Hallo an alle Negativtechnik-Interessierte,

Ich wußte nicht, in welchen Forenbereich ich es sonst schreiben soll und da ich ja nun den blau unterlegten Link endlich auch gesehen habe....Bild 

Ich weiß nur das über diese Technik, was ich hier und im net gesehen und gelesen habe.
Das Bild "Frisch vom Felde" wurde durchaus z.T. in Negativtechnik gemalt, welches ich in Frage gestellt habe, denn die Künstlerin hat es gelernt.

Daher war es mir wichtig, dies richtig zu stellen, denn da habe ich jemandem etwas zu Unrecht unterstellt .

Grüße
Eva

Nach oben 22.08.2012, 18:43 Nach unten

Beitrag  Re: Kritik an Negativtechnik und Alternativen dazu
hallo björn, :D

so genau weiß ich noch nicht, weshalb es die negetivtechnik braucht. verschiedene möglichkeiten hast du ja eben schon aufgezählt.

bei meinem letzten bild ist mir eben dieser fehler passiert, das oberste blatt sticht weiß aus dem bild raus, die scheinbar darunterliegender blätter sind ziemlich krass abgegrenzt - das will ich ändern!

ich denke mal, ich werd mir schon ein buch über diese technik zulegen müssen, wenn ich verstehen will, wie und warum ich das alles mache! :mhh:

hi eva, :D

blindheit ist manchmal eben so - bei mir ja auch!! :grins: :rofl:

ich kann mich zu deinem beitrag nicht äußern, da ich das bild und die malerin nicht kenne! :hmm:

:winken:

Nach oben 22.08.2012, 18:52 Nach unten
 [ 17 Beiträge ] 

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Staffelei und Alternativen dazu

in Material-Tipps

Cerberus

20

1046

08.09.2013, 09:44

Konstruktive Kritik watn dat???

in Diskussionen

arte60

18

1066

25.07.2011, 01:56






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!