"Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Immanuel Kant)




 [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Lasieren in Acryl? 
Autor Nachricht

Beitrag  Lasieren in Acryl?
Hallo Zusammen
Ich bin Motte und erst seit 4 Tagen hier.
Ich bin jetzt mit der Arcylmalerei angefangen.
Ich möchte gerne Bildermalen die aus mehren Farbschichten besteht. Jede Farbe sollte aber nicht verdeckt werden, sondern immer noch durchscheinen.

Hat jemand einen Tipp wie ich es am Besten machen kann bevor ich schon so viel Fehler mache und Farbe verdöddel. :grins:

Gruss
Motte

Nach oben 01.03.2012, 12:55 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Lasieren
Hallo Motte,
herzlich willkommen im Forum.
Tipps zum Lasieren kann ich dir nicht geben, kann ich leider noch nicht.
:winken:

Nach oben 01.03.2012, 20:44 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Lasieren
Hallo Motte,
ich könnte Dir Tipps geben, aber nur was Ölfarben betrifft. Das hilft jetzt Dir natürlich nicht weiter...
Na ja, hab noch nie mit Acrylfarben ein Bild aufgebaut.
lg lilla

Nach oben 01.03.2012, 20:53 Nach unten

Pastell

Beitrag  Re: Lasieren
Hallo Motte,

ich würd dir empfehlen einfach ein wenig an einem Testbild herum zu experimentieren. Die Farbschichten hängen natürlich auch stark von deinem Motiv ab. Ich würde erstmal dunkle und helle Bereiche anlegen, wie sehr du dabei schon ins Detail gehen möchtest, bleibt dir überlassen. Danach kannst du anfangen die Acrylfarbe mit Wasser zu verdünnen und mit einem großen weichen Pinsel über das gesamte Bild, oder auch nur bestimmte Bereiche aufzutragen. Wunder dich nicht, wenn man von der ersten bzw. einer Lasurschicht nicht so wahnsinnig viel sieht. Das braucht mehrere Schichten, wird dann aber wunderschön intensiv. Zwischendurch kannst du helle Bereiche mit Weiß höhen. Weiß selber und auch schwarz würde ich allerdings nicht als Lasurfarbe verwenden. Weiß deckt zu sehr und schwarz wird schnell zu dunkel und wirkt dann "tot". Dann lieber ein sehr dunklen Braun- oder Blauton nehmen.

Schwing doch einfach mal die Pinsel und zeig uns was draus geworden ist! :grins:

Liebe Grüße
Kate

Nach oben 01.03.2012, 21:16 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Ich lege meine Lasuren bei Acrylfarbe nicht mit Wasser an, sondern mit Acrylbinder.
Das klappt hervorragend. Binder gibt es matt und glänzend auftrocknend.

Nach oben 01.03.2012, 21:18 Nach unten

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Hallo Claudia,

ich mach ja auch ab und zu Lasuren, aber immer mit Wasser :shock: . Verrätst du mir die Vorteile, die du mit Acrylbinder hast?

LG und schon mal Danke im Voraus, Jay

Nach oben 01.03.2012, 21:49 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Der Vorteil liegt in der Konsistenz und der daraus resultierenden besseren Handhabung.
Mit Wasser verdünnt ist die Lasur sehr flüssig und läuft von der Leinwand. Mit Binder bleibt die Konsistenz cremig und tropft nicht.
Zu Beginn ist der Binder milchig, trocknet aber klar auf, sodass du die Farbwirkung erst bei trockenem Bild richtig beurteilen kannst.
Ich mag den glänzenden Binder gern, da wirkt das Bild am Ende fast wie mit Ölfarbe gemalt.

Nach oben 01.03.2012, 21:52 Nach unten

Pastell

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Beitrag: Re: Lasieren in Acryl? - 01.03.2012, 21:52 Augenschokolade hat geschrieben:
Der Vorteil liegt in der Konsistenz und der daraus resultierenden besseren Handhabung.
Mit Wasser verdünnt ist die Lasur sehr flüssig und läuft von der Leinwand. Mit Binder bleibt die Konsistenz cremig und tropft nicht.
Zu Beginn ist der Binder milchig, trocknet aber klar auf, sodass du die Farbwirkung erst bei trockenem Bild richtig beurteilen kannst.
Ich mag den glänzenden Binder gern, da wirkt das Bild am Ende fast wie mit Ölfarbe gemalt.


Danke für die Info! Find ich total interessant! :logisch:

Nach oben 01.03.2012, 21:55 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
...fällt mir nochwas ein: man kann auch mit dem Binder ein Acrylbild firnissen. Hab ich z.B. beim "Blush" gemacht. Da glänzt das Ganze Bild dann schön speckig.

Nach oben 01.03.2012, 21:57 Nach unten

mal so mal so......

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Ja die Idee mit dem Firnissen mit Binder finde ich auch gut, sieht klasse aus, allerdings habe ich den Eindruck dass dieser Binder Fusseln oder Staub anzieht, ich habe mal ein Bild damit gefirnisst das größtenteils weiß/blanco war und da waren lauter kleine Fusseln im Binder mit festgetrocknet, das sieht verboten aus, bei Firnis ist mir das noch nicht aufgefallen...

Naja vielleicht war es auch meine eigene Dusseligkeit und hatte nix mit dem Binder zu tun? :mhh:

Nach oben 01.03.2012, 23:08 Nach unten

Acryl + Öl

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Beitrag: Re: Lasieren in Acryl? - 01.03.2012, 21:52 Augenschokolade hat geschrieben:
Der Vorteil liegt in der Konsistenz und der daraus resultierenden besseren Handhabung.
Mit Wasser verdünnt ist die Lasur sehr flüssig und läuft von der Leinwand. Mit Binder bleibt die Konsistenz cremig und tropft nicht.
Zu Beginn ist der Binder milchig, trocknet aber klar auf, sodass du die Farbwirkung erst bei trockenem Bild richtig beurteilen kannst.
Ich mag den glänzenden Binder gern, da wirkt das Bild am Ende fast wie mit Ölfarbe gemalt.

ich denke, noch einen entscheidenden Punkt ist, dass zum Beispiel ein Gemisch mit gelber Farbe sich mit Wasser verdünnter Farbe wieder teilt; oben schwimmt die gelbe Farbe - und wenn man den Pinsel in die Farbe tunkt, stimmt die Mischung nicht mehr.

Bei Acryl habe ich nebst Binder auch Benadium, diese Farbmischung ist dann auch nicht so flüssig. Da es zugleich ein Retarder ist, bleibt die Acrylfarbe länger offen.

Nach oben 01.03.2012, 23:44 Nach unten

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Der Vorteil bei den Lasuren mit Binder oder Malmittel liegt einfach daran, daß die Farben nicht milchig werden.
Wenn du Lasuren mit Wasser anlegst, passiert das sehr schnell, hast dann einen Grauschimmer.
Mit Malmittel hast du einfach ein besseres Ergebniss. Auch mehr Halt an der Leinwand.
Kannst Schicht für Schicht auftragen. Aber immer warten, bis die Lasur trocken ist, erst dann die nächste.
Sonst vermischt du alles! :winken:

Nach oben 02.03.2012, 04:33 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Beitrag: Re: Lasieren in Acryl? - 01.03.2012, 23:08 VauKa hat geschrieben:
Ja die Idee mit dem Firnissen mit Binder finde ich auch gut, sieht klasse aus, allerdings habe ich den Eindruck dass dieser Binder Fusseln oder Staub anzieht, ich habe mal ein Bild damit gefirnisst das größtenteils weiß/blanco war und da waren lauter kleine Fusseln im Binder mit festgetrocknet, das sieht verboten aus, bei Firnis ist mir das noch nicht aufgefallen...

Naja vielleicht war es auch meine eigene Dusseligkeit und hatte nix mit dem Binder zu tun? :mhh:


Das hab ich noch nie gehabt. Ich schätze mal du hast was Staubiges gearbeitet, während der Binder noch feucht war. :mhh:

Nach oben 02.03.2012, 06:41 Nach unten

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
hallo motte. mach dir auf jedenfall gedanken welche farbe an welcher stelle haben möchtest. manchmal ist lasieren auch mit etwas planung verbunden.


Beitrag: Re: Lasieren - 01.03.2012, 21:16 kate hat geschrieben:
Wunder dich nicht, wenn man von der ersten bzw. einer Lasurschicht nicht so wahnsinnig viel sieht. Das braucht mehrere Schichten, wird dann aber wunderschön intensiv. Zwischendurch kannst du helle Bereiche mit Weiß höhen. Weiß selber und auch schwarz würde ich allerdings nicht als Lasurfarbe verwenden.

So siehts aus. Geduld ist gefragt.
ab 5-10 schichten ist dann eine weißhöhung fällig (je nach farbe), falls man noch mehr lasieren möchte...

Beitrag: Re: Lasieren in Acryl? - 01.03.2012, 21:57 Augenschokolade hat geschrieben:
...fällt mir nochwas ein: man kann auch mit dem Binder ein Acrylbild firnissen.

meines wissen bleibt acrylbinder klebrig (zumindest meine beiden) (getrocknet) und zieht demnach staub an. ich würde doch zusätzlich zum firnis greifen. gibt ja auch glänzendes firnis...

ja, arylbinder ist schon was tolles. wie augeschokolade schon berichtet hat.
die lasuren bekommen damit auch viel volumen - und beinahe ein 3D effekt. ob verdünnung mit AB oder Wasser ? - kommt darauf an was man vor hat.

es gibt opake und transparente farbe/pigmente. bestenfalls lasierst du mit nur wenig verdünnter transparenter farbe. mit stärker verdünnter opaker farbe zu lasieren geht natürlich auch, aber durch das verdünnen verliert die farbe an glanz/körper/etc (kommt auch auf die qualität der farbe an(pigmentanmenge))

Nach oben 02.03.2012, 13:26 Nach unten

Aquarell und Tempera

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Ich habe sowohl billigen, als auch teuren Binder zum firnissen verwendet, aber klebrig war da noch nie was.
Der Guardi Binder trocknet so schnell ab, das ist in einer Stunde durch und durch trocken. Da klebt gar nix dran.

Mit welchem Binder hattest du den so Klebeerlebnisse Luceo?

Nach oben 02.03.2012, 13:44 Nach unten

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
...vielen Dank Claudia und allen anderen für die vielfältigen Antworten!
Schon wieder dazugelernt!
Werde es auf jeden Fall ausprobieren.

LG Jay

Nach oben 02.03.2012, 14:03 Nach unten

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Beitrag: Re: Lasieren in Acryl? - 02.03.2012, 13:44 Augenschokolade hat geschrieben:
Ich habe sowohl billigen, als auch teuren Binder zum firnissen verwendet, aber klebrig war da noch nie was.
Der Guardi Binder trocknet so schnell ab, das ist in einer Stunde durch und durch trocken. Da klebt gar nix dran.

Mit welchem Binder hattest du den so Klebeerlebnisse Luceo?

klebrig nicht im sinne dass man es als "pinnwand" benutzen könnte. aber man merkt den unterschied zwischen AB und Firnis. auch normale acrylfarbe bleibt "klebrig", deswegen sollte man nie bilder mit der farbseite aneinanderstellen, da sie sonst zusammenkleben können.
ich hatte gerstäckerbinder und jetzt von bösner.

Nach oben 02.03.2012, 14:21 Nach unten

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Nun, "klebrig" ist nicht gleich "klebrig". ;) Sowohl Claudia als auch Luceo haben da irgendwie Recht. Manche Binder oder Farben kleben mehr als andere, das hängt u.a. von den Zusatzstoffen und der Auftragsweise ab. Auch verringert sich die Klebrigkeit mit den Wochen und Monaten immer mehr.

Aber auch Verena hat diesbezüglich vollkommen Recht:
VauKa hat geschrieben:
Ja die Idee mit dem Firnissen mit Binder finde ich auch gut, sieht klasse aus, allerdings habe ich den Eindruck dass dieser Binder Fusseln oder Staub anzieht, ich habe mal ein Bild damit gefirnisst das größtenteils weiß/blanco war und da waren lauter kleine Fusseln im Binder mit festgetrocknet, das sieht verboten aus, bei Firnis ist mir das noch nicht aufgefallen...

Jede Form von Acrylbinder zieht Flusen an. Das macht sich vor allem auf hellen Untergründen sehr stark bemerkbar. Die eingemalten Flusen lagern bei Lasuren sogar noch zusätzlich Pigmente an, wodurch diese noch zusätzlich hervortreten! Daher kann ich nur empfehlen, beim Lasieren sehr auf Sauberkeit zu achten und möglichst dünne und bindemittelarme Farbschichten aufzutragen, die schnell und sauber durchtrocknen.

Tendenziell lassen sich daher deckende Pigmente sauberer lasieren, da sie bindemittelärmer als transparente Farben sind und matter auftrocknen. Auch reagieren deckende Farben nicht so extrem auf Schwankungen der Schichtdicke oder andere Unebenheiten. Daher macht es oft Sinn so lange wie möglich mit deckenden Pigmenten zu arbeiten, und erst ganz zum Schluss gewisse Bildbereiche (falls nötig) mit transparenten Pigmenten etwas aufzupeppen. Extreme Farbigkeit ist ja auch nicht immer erwünscht, oft sind es gerade die dezenten, gräulichen Farben die dem Bild eine gewisse Natürlichkeit geben.

Auch bei Acryl gilt die Regel "fett über mager", daher sollte man nicht direkt von Anfang viel Binder verwenden, weil sonst die Haftung der nächsten Schichten darunter leiden kann. Man muss dann immer mehr Binder hinzufügen bis dann schließlich das Bild speckig glänzt, man hat das Gefühl auf einer Plastikfolie zu malen, saubere Pinselstriche mit gescheiter Einfärbekraft sind dann nur noch schwer möglich.

Ich würde daher immer ausschließlich destilliertes Wasser zum Lasieren bevorzugen, welches man ja in eine saubere Sprühflasche füllen und somit bequem dosieren kann. Ochsengalle oder andere Tenside (Farbflussverbesserer) setzen die Wasserspannung herab => die Farbe haftet besser, und man kann somit die Hinzugabe von Binder ziemlich lange hinauszögern. Ist in den oberen Schichten trotz allem etwas Binder nötig, kann man der flüssigen Lasur seidenmattes oder mattes Malmittel beimengen.

Aber die Farbe immer schön dünn halten! :) Mit einem weichen Pinsel (Aquarellpinsel taugen dafür ganz gut) etwas davon aufnehmen, überschüssige Farbe sanft wieder abstreifen (!) und dann die Farbe hauchdünn aufs Bild auftragen. Dann fließt auch nix herunter. Zum Abstreifen den Rand des Farbbehältnisses nehmen, das kann eine Porzellanpalette oder ein kleiner Plastiktopf sein, dann fließt die Farbe wieder zurück zum Rest und kann wieder verwendet werden. Kein Tuch oder Papier nehmen, das saugt zu sehr alles weg... und birgt die Gefahr wieder Flusen in den Farbauftrag zu bringen.

Weiß und Schwarz sind auch passable Lasurfarben, sie haben jedoch sehr intensive Wirkungen aufgrund ihrer immensen Deckkraft. Man muss diese Farben sehr gezielt einsetzen. So habe ich z.B. in meiner Galerie beim Bild "Shiva" zuerst Weißhöhungen (um das Licht zu modellieren) und Schwarzlasuren (hauchdünn über die ganze Bildfläche) abwechselnd aufeinander geschichtet. Erst später habe ich das Schwarz dann durch Dunkelbraun ersetzt. Beim "Rei Miro" diente eine fließende Weißlasur dazu, den Hintergrund etwas kälter und "glühender" wirken zu lassen.

Ui, ist wieder ein Roman geworden. :oops: Sag einfach Bescheid, falls noch irgendwelche Fragen offen sind!

PS: Hier ein Beispiel einer Herangehensweise an eine Komposition, zuerst monochrom in der dominanten Bildfarbe, dann einzelne Bildbereiche einfärben und ggf. Glanzlichter aufsetzen.
Dateianhang:
HöllenjungeVN.jpg

Nach oben 02.03.2012, 17:21 Nach unten

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
herzlich Willkommen, Motte

ich hoffe, die vielen Antworten haben dich jetzt nicht erschlagen
wenn irgendwas unklar ist, dann frag bloß weiter !

und ich gestehe: ich nehme hier auch eine Menge kleiner Infos mit ...

Nach oben 02.03.2012, 20:51 Nach unten

Beitrag  Re: Lasieren in Acryl?
Hallo zusammen,

habe zufällig dieses Thema hier entdeckt und habe noch eine Frage dazu:

Gibt es nicht auch bei den Acrylfarben deckende und mehr oder weniger lasierende Farbtöne?

Könnte man bei der Verwendung von lasierenden Farbtönen nicht teilweise auf die Verdünnung verzichten, wenn man eine ganz dünne Schicht solcher "lasierenden" Farbe aufträgt? (Und evtl. nur relativ wenig verdünnt?)

Schönen Dank im Voraus
Martine

Nach oben 28.03.2012, 12:40 Nach unten
 [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Acryl -grundsätzliche Fragen

in Technik-Tipps

hermann1951

12

1054

05.02.2016, 18:05

Malen mit Acryl - welche Motive

in Technik-Tipps

Angelita

11

809

03.02.2015, 12:22

Neubeginn mit Acryl

in Technik-Tipps

Angelita

14

758

28.01.2015, 09:21

Firnis: Ist das Oel oder Acryl ?

in Material-Tipps

jobr

7

516

20.11.2014, 07:26

Ich suche eine Staffelei für Acryl

in Material-Tipps

elfinchen

12

495

22.10.2014, 11:20

lavieren mit acryl, ich bekomms einfach nicht gescheit hin...

in Technik-Tipps

petzi

3

903

12.08.2014, 09:42

Finnpappe und Acryl

in Material-Tipps

adid

4

693

09.05.2014, 09:39

Keilrahmenkanten / Untermalung des Bildes in Acryl oder Öl?

in Material-Tipps

Libelle

1

527

27.11.2013, 21:42

Tipp für Acryl: Chroma Atelier Interactive anlösbare Acrylfarbe

in Material-Tipps

Liese

12

1165

11.10.2013, 12:01

Tipps zum Acryl-Kauf?

in Material-Tipps

Yukona

11

731

27.09.2013, 18:50






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!