"An einem Kunstwerk ist alles verständlich und selbstverständlich außer der Kraft, die es hervorgebracht hat." (Martin Kessel)




 [ 83 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
 Komposition watn dat??? 
Autor Nachricht

unterschiedlich

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Beitrag: Re: Komposition watn dat??? - 08.01.2012, 00:26 arte60 hat geschrieben:
Nun hoffe ich nur dass diese Geschichten überhaupt noch jemanden interessieren!?


Natürlich...türlich! Danke!

Liebe Grüße

Lili :winken:

Nach oben 08.01.2012, 14:14 Nach unten

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Find ich auch! :) Vor allem das mit den Luftballons und der Selbstähnlichkeit fand ich sehr lehrreich.

Nach oben 08.01.2012, 17:25 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Hallo Andreas,
jetzt möchte ich mich doch auch einmal bei dir bedanken. Du erklärst so schön verständlich, dass ich jetzt auch was über Komposition verstanden habe. Hab schon mehrere Artikel dazu gelesen und die waren immer sehr hochgestochen.
Also, bitte weitermachen und nochmals herzlichen Dank.
Liebe Grüße

Nach oben 08.01.2012, 18:16 Nach unten

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
ich sage dann auch mal :danke1:
immer her damit :grins:

Nach oben 08.01.2012, 18:23 Nach unten

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Uiii soviel Zuspruch? Wat nett von euch… :freu:

So da gibt’s als Dankeschön gleich mal was Neues. Eines meiner Lieblingsbilder und gleichzeitig ein Lehrstück für eine geniale Figurenkomposition! Es ist die Kreuzabnahme von Rogier van der Weyden von 1435 und hängt hier im Prado von Madrid. Das Bild ist 262 x 220 cm groß und seine eigentümliche Form entstand dadurch, dass nur der Mittelteil eines Triptychon übrig geblieben ist und die Seitenteile, also auch die Oberen leider nicht mehr existieren.
Dateianhang:
Weyden 01.jpg

Es lassen sich viele Geschichten erzählen über dieses Bild, doch nur zwei Dinge außer der Komposition will ich hier erwähnen. Die Urheberschaft von van der Weyden wird schon seit einiger Zeit von Experten zu Recht angezweifelt und es erscheint logischer, das dieses Bild eher ein Spätwerk von Campin ist und nicht ein geniales Frühwerk von van der Weyden, der ein Schüler von Campin war.
Erwähnenswert ist auch die unbeschreibliche Farbigkeit, vor allem der Gewänder, die erst nach der letzten Restaurierung wieder richtig zur Geltung kommen und durch einen konsequenten Farbaufbau mit der reinen Farbe erzeugt wurde. So leuchtet selbst in den Tiefen, wie z.B. in den Gewandfalten die Farbe von innen heraus.

Aber nun zur Komposition. Auf dem Bild sind zehn Personen dargestellt und das auf engstem Raum. Denkt man sich die Figuren einmal weg, so erkennt man dass der umgebende Raum wie eine Schachtel aufgebaut ist und trotzdem vermittelt das Bild nicht den Eindruck von Enge und Begrenztheit.
Dateianhang:
Weyden 02.jpg

Fügt man dann noch das starre Kreuz ein, so wird der Raum noch einmal zusätzlich in zwei Hälften symmetrisch aufgeteilt.
Dateianhang:
Weyden 03.jpg

Aufgenommen wird diese Symmetrie auch in der Figurenanordnung in der sich drei Personen rechts wie auch links befinden. Gelöst wird diese starre Anordnung alleine durch die Haltung der einzelnen Personen und gleichzeitig wird die Personengruppe durch die gekrümmte Haltung der zwei ganz außenstehenden Personen zusammengehalten. Der Körper von Christus erzeugt dabei im Zentrum eine Bilddiagonale die von der Körperhaltung Marias wieder aufgenommen wird und gleichzeitig wird dadurch verhindert dass die gesamte Komposition nach einer Richtung hin abrutscht und der Symbolismus der in dieser verdoppelten Haltung liegt wird deutlich. So ist auch klar warum gerade in der Sehachse, von Christus ausgehend, der Totenschädel auf dem Boden liegt.
Dateianhang:
Weyden 04.jpg

Erst diese spezielle Zusammenstellung der verschiedenen Körperhaltungen geben der Gesamtkomposition Bewegung und Dynamik trotz einer sehr symmetrischen Anordnung.

Bemerkenswert ist natürlich auch, das trotz der komplizierten Zusammenstellung der Personen von allen Figuren die Hände zu sehen sind, lediglich bei Josef von Arimathäa sind die Hände durch das Leichentuch bedeckt.

LG :spanien1:
Andreas

Nach oben 09.01.2012, 04:00 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Also wenn das so bei dir funktioniert, dann sag ich auch für dieses Beispiel großen Dank und hoffe auf mehr!!!

Dieses wunderbare Bild brauch dann wegen der speziellen Anordnung der Figuren keinen goldenen Schnitt oder sehe ich das falsch? Liebe Grüße :winken:

Nach oben 09.01.2012, 08:06 Nach unten

Pastell, Aquarell, Öl

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Hola Andreas, das finde ich aber nett von Dir, dass Du mit der Fortsetzung dieses Threads gewartet hast, bis ich wieder anwesend bin :rofl: .

Vielleicht liegt es am Jetlag, aber der Sprung von den Ballons zur Kreuzabnahme war mir jetzt zu groß :shock: . Du musst wahrscheinlich doch ein Buch schreiben, da hast Du mehr Platz :grins: .

Natürlich werde ich auch 2012 bei Deinen Lehrveranstaltungen gespannt und gebannt in der 1. Reihe sitzen - ganz die "brave" Lucie.

:danke2:

Nach oben 09.01.2012, 08:12 Nach unten

unterschiedlich

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Interessantes Bild und interessante Lehrstunde. :grins: :danke1:

Liebe Grüße

Lili :winken:

Nach oben 09.01.2012, 18:08 Nach unten

Aquarell, Acryl

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
:mhh: hat es eine spezielle kompositorische Bedeutung, dass von allen Personen die Hände zu sehen sind? :gruebel:

Nach oben 09.01.2012, 19:06 Nach unten

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
@Farbfreundin, der goldene Schnitt spielt bei dieser Anordnung der Personen eher keine Rolle, sondern die Symmetrie sowie die Durchbrechung derselben sind die entscheidenden Grundgedanken bei der Gesamtkomposition.

@Lucie, klar hab ich ungeduldig gewartet, während du die Gegend in fremden Ländern unsicher gemacht hast! Na ja, von den Ballons bis zur komplexen Figurenkomposition ist es nur scheinbar ein weiter Sprung, denn grundsätzlich geht es doch in beiden Beispielen um Dynamik und Bewegung.

@Lili, ich hoffe das bleibt auch so, denn mitunter finde ich Dinge total spannend wo andere nur gähnend abwinken.

@Pitt, eine spezielle kompositorische Bedeutung hat die Sichtbarkeit aller Hände sicherlich nicht, aber ich finde es erstaunlich das bei allen unterschiedlichen Körperhaltungen der Maler doch Wert darauf gelegt hat alle Hände zu zeigen und sicherlich hat dieser Umstand auch eine symbolische Bedeutung.

Danke für eure Fragen!
Andreas :spanien1:

Nach oben 09.01.2012, 20:28 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Hallo Andreas,
deine Beitraege verfolge ich mit Spannung. Der Beitrag mit den Ballons war sehr interessant und erscheint auch logisch. Bei der Kreuzabnahme frage ich mich aber, plant der Künstler tatsächlich so sein Bild, oder entsteht es doch mehr nach seinem Gefühl und wir Betrachter unterstellen Ihm dann entsprechende Gedanken. Was meinst du?

Nach oben 09.01.2012, 23:17 Nach unten

Acryl

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Ich find einfach super wie du erklärst, ich versteh vieles so viel besser seit ich deinen Ausführungen folge.
:danke1:

Nach oben 09.01.2012, 23:26 Nach unten

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Danke ihr Zweibeiden! :freu:

@Rainer gute Frage! Man kann natürlich unendliche viele Dinge in solche Bilder hineininterpretieren, Tatsache ist jedoch das man die Maler vergangener Epochen nicht unterschätzen sollte. Gerade bei Campin oder van Weyden kann man aus ihrem Gesamtwerk ablesen, das sie sich sehr wohl bewusst waren, das sich mit bestimmten Kompositionen bestimmte Effekte oder Eindrücke vermitteln lassen. Aber das Thema ist noch viel komplexer, so ist auch der religiöse Hintergrund im Aufbau eines Bildes nicht zu verachten, wie auch die Vorgaben vom Auftragsgeber. So weiß man aus erhalten gebliebenen Bildverträgen das hier nicht nur die Thematik festgelegt wurde, sondern auch solche Dinge wie die zu verwendende Blattgoldauflage, Pigmente oder Farben usw. Trotzdem entstanden innerhalb dieser Beschränkungen individuelle Interpretationen, in denen gerade auch die Freiheit der individuellen Künstlerpersönlichkeit ihren Ursprung nahm. Dazu kommt noch das natürlich jeder Maler mal klein angefangen hat und z.B. in der Zeit des Mittelalters über Jahre hinweg in der Lehre bei einem Meister stand. Solche Kompositionen wie bei der Kreuzabnahme sind kein Zufallsprodukt sondern ein Erfahrungsprodukt. Auch wenn man als erfahrener Maler nicht mehr jedesmal darüber nachdenken muss wie man ein Bild in seinen Einzelteilen aufbaut, aber aus der Erfahrung heraus wählt man automatisch ein Kompositionsgefüge, das in sich stimmig ist.

LG :spanien1:
Andreas

Nach oben 10.01.2012, 00:10 Nach unten

Öl

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Auch, wenn ich nix dazu schreibe, ich lese gespannt und voller Interesse mit :D :girlieforumlesen: :kaffee:

:winken: Ellen

Nach oben 10.01.2012, 12:47 Nach unten

Aquarell, Acryl, Öl, PC

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Beitrag: Re: Komposition watn dat??? - 10.01.2012, 12:47 Rocky hat geschrieben:
Auch, wenn ich nix dazu schreibe, ich lese gespannt und voller Interesse mit :D :girlieforumlesen: :kaffee:

:winken: Ellen


dito :girliehuhu: :hutgruss:

Nach oben 10.01.2012, 13:09 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
hallo rainer,

da schließe ich mich unbedingt andreas an! früher war man nicht einfach maler, indem man einen pinsel in die hand nahm und nach lust und laune herumkleckste, man war jahrelang bei einem meister in der lehre - und nicht wenige werke der großen meister wurden teilweise oder auch zur gänze von schülern unter anleitung gemalt, darüber streitet man sich dann heute noch trefflich, wem das werk x oder y wirklich zuzuschreiben ist, lehrer oder schüler, wie auch beim von andreas gezeigten bild.

also denke ich auch, dass diese art von bildern und kompositionen auf keinen fall zufallsprodukte sind, sondern sehr durchdacht, jetzt mal noch abgesehen von der religiösen symbolik dieser zeit, die uns heute vielfach fremd ist, oder den vorgaben der auftraggeber.

leider erscheinen die alten meister heute vielen uninteressant oder etwas, woraus es für heuteige maler nichts zu lernen gibt. alte schinken halt, die man gelegentlich im musem bestaunt. jedoch wurde in der moderne sehr wenig dazu erfunden, und so gut wie alles, selbst abstrakte kunst, baut auf dem auf, was uns die alten meister als ihr erbe hinterlassen haben.

Nach oben 10.01.2012, 14:23 Nach unten

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Ich lese auch noch mit ....sehr spannend ist das alles !! Vielen Dank Andreas :winken:

Nach oben 10.01.2012, 15:10 Nach unten

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
:hurra: Schon seit einiger Zeit suche ich eine vernünftige Erklärung, mit Beispielen, die mir den Aufbau einer Komposition nahe bringt. Hier wurde ich fündig. :danke2: :respekt2:
Zu oft stehe ich vor meinen Bildern und überlege, und komme dann zu dem Schluß irgendwas stimmt nicht mit der Koposition, aber was. Auch dazu habe ich, als blutige Anfängerin, hier viele Hinweise gefunden. Nun will ich gleich mal schauen was sich an meinem Bild verbessern läßt und bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis.
In diesem Sinne, Bitte weiter so. Mir hilft es ungemein. :hurra:

Nach oben 20.01.2012, 13:48 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
Hallo Andreas, Hallo Vera,
Ich danke euch fuer eure ausführlichen Erläuterungen. Ich denke eure Antworten sind logisch. Das berühmte Maler diese Epochen grosse Malwerkstaetten unterhielten und einige Lehrlinge beschaefftigten ist bekannt und diese Lehrlinge haben sicherlich eine fundierte Ausbildung erhalten. Es geht dann natürlich einiges in Fleisch und Blut über. Was ich allerdings nicht wusste, dass es schon damals Anforderungsvertraege gab. Aber eins ist mir klar geworden, es wird sich kein Künstler ohne Planung an ein Auftragsbild setzen. Das mach ja nicht einmal ich, wenn mir meine Frau einen Auftrag gibt.

Nach oben 20.01.2012, 15:35 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Komposition watn dat???
rainer, also in erster linie musst du dich schon bei andreas bedanken...bei mir allenfalls dafür, dass ich ihm diesen thread nahegelegt hab, weil ich wusste, dass er das super rüberbringen wird... :dops:

aber mein kunsthistorisches wissen ist schon sehr bescheiden gegen das von andereas... :upps: meine lehrerin ist auch kunsthistorikerin und da ist schon das eine oder andere hängengeblieben. gegen deren enormes wissen kann ich mich gleich verstecken... :kasten:

Nach oben 20.01.2012, 16:21 Nach unten
 [ 83 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Farbig sehen? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

20

1462

25.02.2013, 19:25

Der goldene Schnitt? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

44

1759

27.01.2013, 13:02

Bildbetrachtung? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

29

1331

29.06.2012, 01:49

Kunst von Behinderten? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

42

1832

10.06.2012, 03:43

Hilfsmittel in der Malerei? Watn dat???

in Diskussionen

arte60

43

1744

25.05.2012, 23:44

Farbe in der Tube watn dat???

in Technik-Tipps

arte60

26

648

05.09.2011, 12:28

Konstruktive Kritik watn dat???

in Diskussionen

arte60

18

1065

25.07.2011, 01:56

Imprimitur, watn dat???

in Technik-Tipps

arte60

48

2421

22.06.2011, 04:38






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!