"Kunst ist eine ansteckende Tätigkeit - je ansteckender, desto besser." (Leo N. Tolstoi)




 [ 654 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 ... 33  Nächste
 Konstruktion des Kopfes/Portraits 
Autor Nachricht

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
hallo tina, hallo twonkey,

schön, dass ihr auch mitmachen wollt!

tina, natürlich ist es ok, dass du jetzt eingsteigst, noch kann ich mich ja an das erinnern, was wir bis jetzt gemacht haben... :rofl:

twonkey, zuerst mal willkommen hier im forum!

deine zeichnungen gefallen mir zwar, aber wenn du hier einsteigen möchtest, wäre es sinnvoll, dass du die selben übungen wie alle machst. du musst nicht zwingend alles von anfang an machen, je nachdem, wie sicher du dich in der sache schon fühlst, dennoch kann es glaube ich auch einem schon fortgeschrittenen zeichner nicht schaden, zumindest mal die ersten beiden seiten zu lesen, wo viel grundsätzliches gekommen ist.

sonst habe ich das hier als eine art kurs aufgebaut, ausgangspunkt: wie arbeitet man mit achsen als hillfsmittel, soweit man das halt im netz machen kann, und deshalb (auch für spätere einsteiger) halte ich es eben für sinnvoll, dass alle mit den gleichen vorlagen und aufgaben zeichnen - wenn du live in einen kurs gehst, arbeiten schließlich auch alle am selben modell.
ich glaub, sonst hätten wir bald ein chaos hier.
das hier soll in stufen aufgebaut werden, angefangen vom einfachen frontalportrait über übung diverser einzelteile des gesichtes bis zu komplizierten kopfstellungen.

es gibt bereits mehrere vorlagen für portraits hier, die sind natürlich über die seiten hinweg gestreut, es gibt vier vorlagen für frontal, und angelina jolie für achsenübungen in verschiedenen kopfpositionen.

lg
vera :winken:

Nach oben 22.06.2011, 12:11 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Hallo Vera,
hier die angekündigten Augenstudien.
Dateianhang:
DSCF0414.jpg

Nach oben 22.06.2011, 17:43 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
so, jetzt komme ich mal wie versprochen zu erwins angelina, die du auch bei den portraits vorgestellt hast.

ich möchte dir trotzdem nochmal ans herz legen, es einfach mal mehr skizzenhaft zu versuchen, man muss nicht immer alles gleich so ausarbeiten... :mrgreen: trau dich doch einfach mal, nur mit schraffuren zu arbeiten, auch wenn diese hernach sichtbar bleiben.

also irgendwie schaut sie ein bissl finster bei dir, was glaube ich an der form der augen und - wie ich eh schon sagte - daran zu liegen scheint, dass du oben zwischen den augen den nasenrücken zu breit und auch zu hoch gemacht hast.
ihr gesicht wirkt einfach insgesamt weicher auf dem foto. auch das kinn ist etwas zu spitz.

mit der hand wurde natürlich eine zusätzliche schwierigkeit eingebaut, auch wenn sie nicht die hauptsache der übung war. wenn sie so nebeneinander stehen, siehst du sicher selber, wo du daneben bist. sofort ins auge springt einem der mittelfinger, der viel zu dick ist, und das handgelenk, das viel zu dünn ist und wo der deutlich vorspringende gelenkkopf des unterarmknochens fehlt.

lg
vera :winken:

Nach oben 22.06.2011, 18:04 Nach unten

Acryl, Öl, Aquarell

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Ich wage es jetzt auch. Nachdem ich mit meinen fehlgeschlagenen Cindies die Wand tapezieren kann, ist hier mal eine, die ich vorzeigen kann. Obwohl beim Scannen die Tonwerte teilweise verfälscht wurden, besser bekomme ich es nicht hin. Ich habe mal die Hilfslinien gelassen. Alle Hilfsmittel schlagen fehl. Besser bekomme ich sie nicht hin. Jetzt habe ich beschlossen, das nächste Potrait anzugehen. Cindies habe ich echt genug. :rofl:

Nach oben 22.06.2011, 18:40 Nach unten

Acryl, Zeichnen u. nun auch Öl

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Halööle bin auch mal wieder hier, hatte letzte Woche etwas Stress aber immer wieder Abend bisserl gezeichnet, wobei ich immer versuch skizzenhaft zu bleiben wirds immer ne chaotische Mischung :hmm: von beiden ich bewunderen Quule für sein Talent mit wenigen Strichen wesentliches wiederzugeben, habs mehrmals versucht aber naja seht selbst :hmm: hab die Details wie Haare aber jetzt schon vernachlässigt weil mir die Zeit und auch etwas die Geduld gefehlt hat .

Ich hoffe die Nasen sind jetzt besser :mrgreen:

mach dann als nächstes auch noch mal Nasenstudien und evtl Augen

Nach oben 23.06.2011, 09:54 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
hallo ihr, hallo ursula,

hab dich schon vermisst! :mrgreen:

deine nasen, vor allem bild 2 und 4, sind nun schon viel besser geworden. beim vierten bild bist du oben etwas sehr nach links gerutscht, die achse ist hier nicht so stark gebogen.

ja, ich tu mich auch schwer mit dem nur skizzenhaften... :mrgreen:

und nun noch zu den beiden cindys von heidrun und tina. ich hab euch mal jenes vorlagenfoto dazugestellt, wo ich die hilfslinien eingezeichnet hab.
ähnlich schauen sie ihr beide.

tina, bei dir sind die augen etwas zu weit nach oben gerutscht. da solltest du nochmal die position der augenachse prüfen. auch bei den augen drauf achten, dass sie nicht so mandelförmig werden. da kannst du bei quules augen schauen, er hat das schön herausgearbeitet, dass die augen eine kugel sind und sich dementsprechend die augenlinder auch rund hervorheben sollten. bzw. kannst du natürlich selber die übungen nur für die augen machen. vorlagen dazu gibts ein paar seiten weiter vorne.
zum zeichenstil, da find ich die haare nicht so gelungen, die hast du glaube ich mit der breitseite gemacht...? dadurch gehen die glanzlichter auf den haaren verloren.

heidrun, bei dir ist sie wiederum ein wenig zusammengestaucht. die obere partie und die haare sind ganz gut gelungen, unten herum ist das kinn zu kurz geworden. drum hab ich auch das foto mit den hilfslinien dazu gestellt. in dem fall gibts die abweichung unten am kinn. dort wo ich den kräftigen schwarzen strich gemacht hab würde es eigentlich enden, wenn cindy nun genau diese drittel-teilung aufweisen täte. in diesem fall dient die hilfslinie nun dazu, die abweichung festzustellen.
das ersparen sie einem natürlich nicht, dass man selber nachmisst, obs nun die klassische drittel-teilung oder eben eine abweichung davon gibt.
die ist zwar nicht seeehr groß, verändert aber das ganze gesicht, wenn man sie nicht beachtet.

zum zeichenstil würde ich dir raten, keine runden striche zu zeichnen, weil das schaut dann am ende nach krixi-kraxi aus. du kannst bei einer schraffur ruhig immer in die selbe richtung schraffieren, allenfalls kreuzschraffur. die plastischen effekte ergeben sich allein daraus, dass man dabei genau die tonwerte und deren platzierung beachtet.

quule, deine augen gefallen mir gut, weiter so!

lg
vera :winken:

Nach oben 23.06.2011, 12:28 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
jetzt kriegt ihr von mir auch mal eine schnell-angelina... naja... :rofl:

30 min, ich bin ja auch eine von der langsamen truppe und mir fällts auch schwer, einfach so schnell zu skizzieren. die form der haare hab ich nach oben hin noch mehrmals korrigiert, jedesmal, wenn ichs fotografiert hab, ist es mir dann viel zu platt vorgekommen... :mrgreen:

außerdem fällt es mir generell schwer, gesichter zu zeichnen, die sich nach rechts drehen, umgekehrt gehts viel leichter... :upps:

lg
vera :winken:

Nach oben 23.06.2011, 15:01 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
übrigens könnt ihr noch eine übung machen: eine oder zwei von den angelinas, welche euch am besten gefällt, als eher schnell ausgearbeitetes portrait - nur mit schraffuren, nix wischen! :mrgreen: - zu zeichnen, aber mit zeitlimit: maximal 30 bis 40 minuten.

dann noch ein paar nasen - siehe vorige seite -, und dann kriegt ihr wieder einen unserer kritzelmeister als portraitvorlage.

lg
vera :winken:

Nach oben 23.06.2011, 16:14 Nach unten

Acryl, Zeichnen u. nun auch Öl

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
na na vera stell doch dein können nicht unter den scheffel oder wie man das sagt :dops:
na ja so ähnlich :grins:
ich finds echt gut gelungen wäre froh ich könnts so
ich versuch in zukunft auch nicht mehr zu wischen es wirkt einfach schmutzig
:winken: :winken:

Nach oben 23.06.2011, 18:25 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Hi Vera,
du meinst die gezeichneten? Danke für dein Lob, ist mir schon wichtig. Zum Thema Schraffur eine Frage:" Was ist besser Schraffur immer in einer Richtung oder den Konturen folgend?

Nach oben 23.06.2011, 19:24 Nach unten

Acryl, Zeichnen u. nun auch Öl

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Also hier meine Jolie in schnellversion knappe dreiviertel Stunde :wink: will mich ja nicht selber loben aber diesmal bin ich einigermaßen zufrieden :grins:
mit den straffieren komm ich noch nicht so klar das schaut bei mir aus als hätt ich ihr schrammen verpasst :hmm:
:winken: :winken:

Nach oben 23.06.2011, 19:59 Nach unten

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
hallo vera, lach :rofl: , und ertappt!!

ich hab die haare mit der breitseite gezeichnet, um sie überhaupt gezeichnet zu haben! :rofl: und ich hatte schon geahnt, dass du mir auf die schliche kommst.
das mit den augen werd ich korrigieren, am wochenende, wenn ich endlich mal wieder frei hab.

außerdem ist mir noch aufgefallen, dass meine nase zu schmal ist (die gezeichnete) und der mund auch nicht groß genug.

wenn ich mich täusche, dann freu ich mich über rückmeldungen!! ansonsten überarbeite ich einfach, wie ich meine und ihr könnt dann dazu schreiben, was ihr meint. :logisch:

bis alsbald und ein gruß tina :matrix:

Nach oben 23.06.2011, 20:23 Nach unten

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Beitrag: Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits - 23.06.2011, 16:14 vera-s hat geschrieben:
übrigens könnt ihr noch eine übung machen: eine oder zwei von den angelinas, welche euch am besten gefällt, als eher schnell ausgearbeitetes portrait - nur mit schraffuren, nix wischen! :mrgreen: - zu zeichnen, aber mit zeitlimit: maximal 30 bis 40 minuten.



dein Wunsch ist mir Befehl. :grins: :grins:
et voila, ca 45 min. Skizze ohne wischen.

liebe Grüsse
Erwin

Nach oben 24.06.2011, 09:19 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
hallo ihr,

junimondin, du hast natürlich recht, dass der mund zu schmal ist, und wenn du ihn korrigierst, achte auch auf die leichte schräge. der eine mundwinkel ist ein wenig höher als der andere.
das "kartoffelchen" (nase), wie meine lehrerin immer sagte, kannst du auch etwas runder machen.

na siehst du, erwin, schaut doch gar net so schlecht aus! wie ursula richtig sagt, beim wischen wenn man nicht aufpasst ist schnell das ganze bild zugeschmiert und schaut schmutzig aus. man kriegt auch meistens die tonwerte nicht so fein hin.

ursula, ich würde da eher drauf achten, die schraffuren zunächst nur in eine richtung laufen zu lassen, das sieht meiner meinung nach sauberer aus.

quule, eine bestimmte regel fürs schraffieren gibts wohl eher nicht. das haben verschiedene künstler auf verschiedene art gelöst. ich häng euch mal ein paar bilder unterschiedlicher schraffuren an.
ich finde eben, es sieht sauberer aus, wenn man bei einer hauptrichtung bleibt. zu viel kreuz und quer oder gar unterschiedliche, etwa gerade und runde strichrichtungen in ein und demselben schatten schaut meistens sehr "krixi-kraxi" aus.
ich fange immer sehr hell mit einem HB-bleistift an, durch das zunehmende vertiefen der dunkleren schatten dann auch mit weicheren stiften heben sich die plastischen dinge mit der zeit ganz von alleine hervor.
es ist nun auch nicht so, dass ich überhaupt und gar nie (mit dem finger) verwische, aber ich wische nicht das graphit übers bild, sondern höchstens in schatten selber, ohne dadurch deren konturen zu verändern, wenn striche zu stark sind, oder am rand, wenn der übergang zu hart ist. auf keinen fall in lichter rein. meistens verwische ich auch nicht so stark, dass man die schraffuren nicht mehr sieht.
wenn ich große, dunkle flächen habe wische ich diese auch, damit sie gleichmäßiger wirken.

jedoch das eigentliche gestalten und die platzierung der schatten erfolgt ausschließlich über schraffuren, nie durch verwischen. durchs verwischen gehen mir zu viele feinheiten und nuancen verloren.

nr. 1 vom alten da vinci, eher grob und hauptsächlich in eine richtung schraffiert

Bild

da vinci, selbstportrait

Bild

albrecht dürer, portrait seiner mutter, auch hier scheint mir eine hauptrichtung vorzuliegen

Bild

bei den betenden händen ist er etwas der form gefolgt

Bild

nochmal dürer

Bild

zeichnung von rembrandt mit kreuzschraffur

Bild

noch ein rembrandt

Bild

rembrandt selbstportrait

Bild

rembrandt, etwas feiner ausgearbeitet

Bild

michelangelo, auch wieder eher in eine richtung schraffiert

Bild

studien von michelangelo, wie ihr seht, hat er sich sogar mit fingerspitzen eigens beschäftigt...

Bild

michelangelo

Bild

michelangelo, federzeichnung

Bild

ich hab euch jetzt bewusst die zeichungen von alten meistern gezeigt, weil diese zu studieren ist sehr lehrreich und wird von den meisten leider vernachlässigt.

was auffällt: alles ist ausschließlich mit mehr oder weniger feinen schraffuren gearbeitet, und diese sind auch deutlich sichtbar. es ist also keineswegs so, dass eine zeichnung nicht gut wirkt, wenn das so ist, ganz im gegenteil.
dafür zeigen die zeichnungen auch jede eine eigene handschrift. außerdem haben ja bereits die alten meister die regel aufgestellt, dass ein bild von weitem gut aussehen muss. selbst die zeichnung vom rembrandt mit den vielen eher wirren strichen wirkt aus dem abstand gut.

und ihr seht eben, dass sie nicht alle gleich an das thema schraffur herangegangen sind.

also studiert diese bilder aufmerksam, da könnt ihr viel lernen!

vielleicht wäre es gar nicht schlecht, wenn ihr versucht, einige davon zu kopieren.

lg
vera :winken:

Nach oben 24.06.2011, 14:52 Nach unten

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
So Vera, hast mich in meinem Thread doch überzeugt ... hast gewonnen, ich mach mit :kapituliere: :rofl:

Habe angefangen Cindys Portrait zu zeichnen, aber hab das linke Auge zu weit links angeordnet, so das nicht das ganze Gesicht drauf passen wird, aber zumindest kann ich schonmal das Auge zeigen.

Zudem habe ich mir Sekes Rat, aus meine Thread, zu herzen genommen und noch gleich ein anderes Auge dazu gezeichnet (auf einem anderen Blatt)

Ich kann im Vorraus sagen, das ich selber gemerkt habe, das ich dazu neige die Augen im Vergleich zum Original zu schmal (in der Breite) und zu lang (in der höhe) zu zeichnen ...

Aber seht selbst (jeweils mit Vorlage)

Edit:
Hab die Augen und die Konturen jetzt fertig, füge sie mal unten an :dops:

Nach oben 27.06.2011, 21:19 Nach unten

Acryl, Öl, Aquarell

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Hier das nächste Portrait. Diesmal habe ich mich an Janny gewagt.

Nach oben 28.06.2011, 17:45 Nach unten

aquarell

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Hallo Vera,
nachdem ich die Aufträge meiner Frau abgearbeitet habe, Frondienst im Garten geleistet und eine schöne ganztägige Radtour rund um den Edersee gemacht habe, habe ich heute wieder gezeichnet. Das Ergebnis findest du im Anhang. Bei der schraffierten Jolie handelt es sich um ein Bild zur Übung der Hilfslinien. Daher rühren auch einige kräftige Linie. Sehe deiner werten Kritik gespannt entgegen.
Wo bleiben meine Mitstreiter?
Dateianhang:
DSCF0421-1.jpg

Nach oben 29.06.2011, 16:34 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
da hat sich ja wieder einiges angesammelt... :D

ja wo bleiben die anderen mitstreiter?

quule, deine nasen finde ich eigentlich ziemlich gelungen - jetzt ohne sie neben die vorlage gestellt zu haben. aber es ging ja auch grundsätzlich mehr darum, die nase als solches zu erfassen.
was du auch gut machst, die nasenlöcher nicht kreisrund und schwarz, was so zu den typischen "anfängerfehlern" gehört.

auch die jolie ist ganz gut geworden, der mund erscheint mir ein wenig zu üppig.
zeichentechnisch finde ich es gut, auch die nasen, was die schraffuren betrifft.

und bitte schaut euch die zeichnungen von den alten meistern gut an, wie die mit den schraffuren umgegangen sind und was wir daraus lernen können!

heidrun, das ist nun zeichentechnisch schon mal besser geworden als das letzte.
aber ihr bestärkt nur meine meinung, dass das jeder lernen kann, der das nötige talent, interesse und willen zum üben mitbringt. :mrgreen:
was das schraffieren betrifft, lege ich dir nochmal ans herz, keine runden linien zu zeichnen, sondern gerade striche, für rechtshänder ist es am leichtesten, von rechts oben nach links unten zu ziehen. und dann mit den geraden strichen immer dunkler werden, quule hat das bei seiner jolie ganz gut gemacht.
durch die runden linien wirkt janny irgendwie älter, vor allem sind die falten zwischen nase und mund zu tief, zu schwarz geworden. hingegen ist der hell-dunkel-kontrast zwischen den beiden gesichtshälften, der doch sehr stark ist, nicht heraus gearbeitet. du hast also links zu helle lichter im vergleich mit der vorlage.
natürlich ist auch links die rundung der wangen heller als der rest, nur ist dieses heller denoch viel dunkler als das helle auf der rechten, beleuchteten seite. solche unterschiede gilt es, heraus zu arbeiten.

die form des kopfes im großen und ganzen hast du ziemilch gut erfasst. was die einzelnen teile betrifft: bei der nase bist du etwas sehr daneben, aber das siehst du sicher selber beim vergleich, wenn sie direkt nebeneinander stehen. und auch die augen könnten etwas genauer sein, auch die blickrichtung, also die platzierung der iris stimmt nicht ganz.

für alle, wie ich bei einer erklärung von dignity zu ihren portraits gesehen habe, und das ist sicher nachahmenswert, weil es den blick für die unterschiedlichen tonwerte schult: versucht mal, auf der vorlage in photoshop, paintshop oder dergleichen 1. das bild in graustufen konvertieren, falls es farbig ist, das macht die tonwerte besser sichtbar, 2. dann die unterschiedlichen tonwerte suchen, es gibt meistens mehrere, so 5 - 6 oder mehr ist durchschnitt, und diese mit unterschiedlichen farben einrahmen.

ich hab euch dazu eine schnell-kritzelei gemacht, auf dem farbfoto, hab das konvertieren vergessen :mrgreen: , damit ihr versteht, was ich meine und wie das ungefähr aussehen sollte. das kann jeder mal als übung auf mehreren vorlagen machen, fangt bei den hellsten lichtern an und arbeitet euch weiter zu den dunklen schatten vor. ich habe bereits auf dem farbigen 8 tonwerte gefunden, so auf die schnelle: 1 orange, 2 rot, 3 lila, 4 violett, 5 blau, 6 grün, 7 dunkelbraun, 8 schwarz.

und noch zu twonkey, also schön, dass du nun doch mitmachst! :D

die augen gefallen mir ziemlich gut, jedoch achte auf die sache mit den wimpern. ich hab die problematik auf den ersten seiten erklärt und vertrete eher die auffassung, man sollte dabei möglichst dezent sein bzw. bei einem ganzen portrait im zweifel die wimpern eher nur andeuten.
grund Nr. 1: der kitschfaktor steigt rapide, wenn man damit nicht aufpasst
grund Nr. 2: man sollte einen gewissen abstand einhalten, steht glaube ich auf seite 1, und je weiter weg man von der vorlage ist, desto weniger sieht man einzelne wimpernhaare. die wimpern verwandeln sich zunehmend in schättchen.
du hast bei den meisten augen die wimpern viel zu dicht und auch etwas ungleichmäßig gezeichnet.

der anfang von cindy schaut schon recht vielversprechend aus, und so sollte es auch sein: bevor man mit der feinarbeit anfängt, sollte das wesentliche bereits mit den umrissen richtig sitzen und die person bereits erkennbar sein.

ich kann euch daher nur immer wieder ans herz legen, unbedingt eine ausführliche kontrolle am besten durch nebeneinander stellen mit der vorlage durchzuführen, wenn die umrisse und die haupt-einzelteile mit dünnen strichen eingezeichnet sind. je mehr man ausgearbeitet hat, desto schwerer wird die korrektur.

lg
vera :winken:

Nach oben 30.06.2011, 13:09 Nach unten

Öl, Mischtechnik

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
ich hab die janny mit den zonen gar nicht angehängt, alzheimer lässt grüßen... :rofl:

hier ist sie nun

:winken:

Nach oben 30.06.2011, 14:52 Nach unten

Beitrag  Re: Konstruktion des Kopfes/Portraits
Ich hab mal aufgrund dessen, was du mir im anderen Thread gesagt hast, ein paar Fotos nebeneinander geklatscht und mehr oder weniger gute Achsen darauf gesetzt. Erhoffte mir davon, mein Auge zu schulen, um zu erkennen in welche Richtung die Person schaut.

(falls du sowas auch nicht in deinem Thread haben möchtest tut es mir leid, eigeninitiative ist bei sowas mein zweiter Vorname :rofl: )

Leider habe ich trotzdem noch nicht verstanden, welche zeichnerischen Abweichungen ein veränderter Blickwinkel zu folge hat. Beispiel: hättest du bei meinem Bruce Willis Versuch nicht gesagt das man mehr vom oberen Kopfteil siet, wenn er nach oben schaut, wäre ich da nie drauf gekommen und wie das zeichnerisch aussehen soll ... keinen Schimmer :rofl: :oops: :x

Naja, dann wollen wir mal. Ich schreib hier mal von oben links, nach unten rechts ausgehend, die Richtungen auf, von denen ich glaube, dass die Personen dort hinschauen.

1. (Cindy) - Bin mir nicht sicher, es siet aus wie ein frontaler Blick, aber aufgrund der Nase könnte es auch sein dass sie leicht nach links schaut :hmm:

2. (Lucie) - unten links (glaub ich)

3. (Janny) - siet aus wie frontal, aber wegen der "Augenbrauen-Ohren" Linie, würde ich frontal nach oben blickend sagen ...

4. (Erwin) - aufjedenfall nach oben und einen ganz kleinen Tick nach rechts, also oben rechts

5. (Vera) - oben links, aber nur hauch dünn nach oben ...

6. (Owen Wilson) - abgesehen von der seitlichen Kopfneigung, würde ich frontal sagen ...

7. (Brad Pitt) - oben links

8. (Nicolas Cage) - unten rechts

9. (Will Smith) - oben rechts

10. (Bruce Willis 1) - oben links

11. (Bruce Willis 2) - unten rechts

wahrscheinlich eh alles falsch, aber egal :rofl:

Nach oben 30.06.2011, 19:07 Nach unten
 [ 654 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 ... 33  Nächste

 Ähnliche Themen 
 Thema   Autor   Antworten   Zugriffe   Erstellt 
Konstruktion einer Ellipse mit Hilfe der Scheitelkrümmungskreise

in Technik-Tipps

pitt

7

1022

11.03.2012, 11:29

Portraits Zeichnen mit Buntstiften -Polychromos

in Technik-Tipps

Daniel25

9

1098

27.12.2015, 20:26

Portraits in Farbe, aber welche Farbtöne

in Technik-Tipps

Cerberus

15

648

03.03.2013, 11:21

Kevin Okafor - Photorealistische Portraits, SbS - und ein Aston Martin

in Links, Online- und TV-Tipps

calendula

8

436

09.02.2013, 19:28

Mischtechnik-Portraits von Florian Nicolle [neo]

in Links, Online- und TV-Tipps

hibbeldihabbeldi

3

328

14.07.2012, 11:40

Gerade bei Youtube entdeckt! Portraits malen

in Links, Online- und TV-Tipps

mel

7

881

21.10.2011, 17:24

Porträt zeichnen?! Wie nur?

in Technik-Tipps

zeddicus

9

904

21.05.2013, 06:11

Michael Fuchs malt ein Porträt auf Boesner.tv

in Links, Online- und TV-Tipps

MaGie

9

3738

09.02.2009, 09:39

Vlt. interessiert es ja jemanden. Steps z. d. Portrait Schwiegermutter

in Technik-Tipps

quule

22

1363

03.02.2016, 12:27

Die Bleistiftspitzen-Portrait-Schnitzerin

in Links, Online- und TV-Tipps

camkar

13

894

31.01.2014, 09:54






© Kritzelmeister.de • Alle Inhalte, Bilder und Werke sind Eigentum der entsprechenden Rechteinhaber und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht verbreitet bzw. kopiert werden!